Ratgeber schreiben
Kommentare 20

So bestellen Sie im Laden mein Buch, ohne den Titel laut auszusprechen.

Jetzt habe ich bereits die zweite witzige Begebenheit gehört, dass sich plötzlich die Stimmen senken, wenn es bei der Bestellung meines Buches darum geht, den Titel zu nennen. Nun könnten Sie sich natürlich einen falschen Bart ankleben, dann erkennt Sie ganz bestimmt niemand!

Aber vielleicht brauchen Sie einfach einige Tipps, wie Sie an mein Buch kommen, ohne den Titel laut auszusprechen:

Sie können einen Nachbarn vorschicken

… oder jemanden, der Ihnen noch einen Gefallen schuldet. Wenn Sie mit demjenigen noch ein Hühnchen zu rupfen haben, dann tragen Sie ihm einfach zusätzlich noch einige sehr viel peinlichere Bücher zum lauten Bestellen auf. Natürlich auf seinen eigenen, ebenfalls laut und deutlich zu verkündenden Namen.

Sie übergeben einen Zettel

Damit Sie auf jeden Fall incognito bleiben, vermummen Sie sich am besten:

Drucken Sie diese Nachricht aus und überreichen Sie sie dem freundlichen Menschen an der Info:

Sie basteln ein Joghurtbecher-Telefon

Dazu brauchen Sie: 2 Joghurtbecher, 1 Drachenschnur, 1 Streichholz oder Zahnstocher

Kleines Loch in die Mitte des Joghurtbechers unten stechen, Schnur durch und den halben Zahnstocher dran festmachen. Der stellt sich quer und die Schnur flutscht nicht wieder raus. Am besten nehmen Sie noch ein Sitzkissen mit, denn wenn Sie sich vor dem Laden zwischen parkende Autos kauern, ist es bequemer, die Knie auf eine weiche Unterlage zu legen.

Sie fragen sich möglicherweise: Hä? Wieso ruf ich nicht einfach mit dem normalen Telefon dort an – von meiner bequemen Couch aus?

Weil es viel lustiger ist, mit Joghurtbechern zu telefonieren!

Sie bezahlen einen Passanten, diese dreckige Arbeit für Sie zu übernehmen

Eigentlich sollte das ein wilder Punker sein, aber Sie können auch einen zufällig vorbeikommenden König mit lila Krone anwerben. Der macht es vielleicht sogar kostenlos, weil er sowieso im Geld schwimmt.

Oder Sie sagen einfach nur:

… von Gitte Härter. 🙂

 

20 Kommentare

  1. wieder so süße Cartoonserien… *kicher* und noch eine tolle Gelegenheit, Themen bildlich auszudrücken.
    Wir könnten ja auch ein Rebus-Rätsel aus dem Titel machen und es dann an der Kasse vorlegen. Jemandem, der oder die experimentierfreudig aussieht. Und dann (vielleicht) saanft errötend den Titel errät und im Gefühl, eine Hürde genommen zu haben, konspirativ das gewünschte Buch aus dem Regal zieht…

    Leute, die sich nicht trauen sollten sich überlegen, dass sie dann dem übermächtigen Online-Handel die Karten zuspielen.. 😉

    Ach und eine Selbsthilfegruppe wäre auch ein Thema… Bungeespringen zum Anwärmen und danach in die Buchhandlung gehen… 🙂

    Macht auf jeden Fall viel Spaß. 🙂

  2. Gitte Härter sagt

    HAHAHAHA, Dagmar, das sind ja wunderbare Ideen! Besonders die Selbsthilfegruppe find ich super. 😉

    Jetzt hast du mich so zum Lachen gebracht, dass ich in Stimmung bin, pfeifende Schweine zu malen.

  3. Liebe Gitte,

    das ist ja gut! Ich habe den Eindruck, dass Du gerade an einem interessanten Wendepunkt in Deinem Leben als Autorin & Schreibcoach stehst und bin gespannt, wohin Dich Dein Weg führen wird.

    Ich lese jedenfalls gerne mit!

    Herzlichen Gruß
    Huberta

  4. Ich war zwei Mal in dem Buchladen, wo ich Kundin bin, und konnte den Titel nicht aussprechen (zum Bestellen oder Nachfragen, ich habe das Buch nämlich nicht gesehen).
    Ich werde es also per E-Mail bestellen!
    (warum ist mir das nicht früher eingefallen?)
    Übrigens: Deine Vorschläge: typisch Gitte!!!

  5. Gitte Härter sagt

    @Huberta
    Das stimmt! Es ist sehr spannend und ich bin auch ganz aufgeregt, weil gerade alles an seinen Platz fällt, von dem ich gar nicht wusste, dass es gar nicht auf seinem Platz war. Ich freue mich, dass du gespannt mitliest … und hey, ich bin mitgespannt, wo das noch genau hinführt! 🙂

    @Silke
    Hihi. Da brauchts noch etwas mehr Übung, aber genau das mach ich ja mit dem Himbeerwerft-Blog.

    @Maria
    Das freut mich!

  6. lol…. vielen Dank liebe Frau Härter für die kleine Aufheiterung am Nachmittag :-)…
    Ihr Newsletter ist für mich jeden Montag ein kleines Highlight! glg!

  7. Jubel, das ist ja wieder entzückend.

    Könnte ich glatt als Beispiel für „Kreative Ideenfindung“ nehmen.

    Und natürlich auch für „kreatives Marketing“!

    Denn du Schlaumeierchen hast uns so ja auch noch auf zauberhafte Art zum einen noch mal auf dein neues Buch aufmerksam gemacht und zum anderen auch noch Hilfen geboten, WIE wir es denn kaufen können. Und noch solche gelockt, die eben Herausforderungen lieben.

    Man könnte ja auch Mutproben daraus machen. Laut vom Regal aus rufen: Haben Sie auch das Buch „Arschlöscher zähmen“ vorrätig? oder so…

    Letzte Grüße aus der Türkei
    morgen gehts heimwärts, leider leider, aber dann kann ich dein Buch kaufen. Wenn das kein Trost ist!! 🙂 🙂 🙂

  8. Gitte Härter sagt

    Hallo zusammen,

    ich freu mich total und muss gleich wieder loslachen bei dem Gedanken, dass Ihr auch gelacht habt. 🙂

    @Herr Eichler: Ein kleines Montagshighlight. Wie schön!

    @Zamyat: Ja, das stimmt … lustig mit dem Nebeneffekt des Hintertürchenmarketings.
    >>morgen gehts heimwärts, leider leider, aber dann kann ich dein Buch kaufen. Wenn das kein Trost ist!!

    ooooh! 😀
    Eine gute Heimreise …

  9. Elke Schenkmann sagt

    Ich finde ja den Punk, der auch ein „zufällig vorbeikommender König mit lila Krone sein könnte“, am besten! – wie genial ist das denn! – Prust….

  10. Liebe Frau Härter,

    ein wunderbares Hilfsmittel!!!!!. Wir geben Ihre Info schon einmal an den Buchhandel weiter, damit dieser weiß, was da so in Zukunft auf ihn zukommt :))
    Herzliche Grüße
    Ursula Rosengart

  11. Das ist doch mal eine echt witzige Handlungsanweisung. Vielleicht eine neue Geschäftsidee für die Autorin: Witzige Gebrauchsanweisungen für Dies und Das. Grüße aus Würzburg

  12. Liebe Gitte, ich verlinke das gleich mal in meinen Blog … ich hätte da auch noch eine Geschäftsidee:
    Hallo Gitte, ich bräuchte mal eine schöne Illu fürs Lebenstempo 😉 Was kostet’s?

    Jetzt aber erstmal in die Buchhandlung … ich treffe bestimmt jemanden mit lila Krone.
    Es macht Spaß zu lesen wie Du fröhliche Gesichter zauberst. Meines grinst auch vor sich hin.
    Tschüss und sonniges Wochenende. Petra

  13. Pingback: Gitte Härters Buch: Arschlöcher zähmen « Lebenstempo-Blog

  14. Gitte Härter sagt

    @Frau Rosengart
    Hahaha, großartig: Den Buchhandel vorwarnen! 😉

    @Frau Zegenhagen
    Dankeschön! Ich freue mich, dass Sie Spaß dran haben. Und ja … ich denke auch, dass es mich irgendwann in Zukunft (wenn ich besser geworden bin) ins „Bilderbuch“ zieht.

    @Petra
    Herzlichen Dank für Deinen Beitrag im Lebenstempo-Blog (ich hatte dort auch einen Kommentar geschrieben, aber die Kommentarfunktion dort macht bei mir öfter mal Zicken, so dass ich es schon einige Male aufgegeben habe). Das Auftragszeichnen geistert mir schon auch im Kopf rum, aber das ist alles noch sehr unausgegoren … genau wie meine Zeichenkünste, die oft schon erstaunlich gut sind, aber nicht durchgehend wirklich gut. Da ist noch viel Übung dran … was – beim Zeichnen und beim Schreiben – ja exzellent mit einem Blog klappt.

    Herzliche Grüße an alle!
    Gitte

    • Gitte Härter sagt

      … *freu*, Michaela, da ist dann das mit dem „laut aussprechen“ eh weggefallen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.