Monate: September 2014

Wenn Sie was nicht mögen: Lassen Sie es bleiben!

Kürzlich bekam ich eine E-Mail von einem Blogleser, der mich zu Anreden fragte: „Sehr geehrte Frau/Herr“ fand er blöd, also schreibt er „werter“, was er aber auch nicht toll findet – aber immer noch besser als das „sehr geehrte“. Das bringt mich auf ein paar wichtige Punkte, die alle damit zu tun haben: SCHREIBEN IST FREIHEIT … und die Sie dabei unterstützen sollen, noch mehr Ihren eigenen Stiefel zu machen Stil reinzubringen.

weiterlesen

7 Gründe, warum Sie noch nicht so kreativ sind, wie Sie sich das vorstellen

Vorletzte Woche lief ja der Workshop „kreativer bloggen“ – und dabei habe ich von Anfang an betont, was mit kreativER gemeint ist: Dass die Teilnehmer anders und vielseitiger bloggen, als sie es bisher tun. Genau das ist meine Definition von Kreativität. Etwas anders machen als bisher. Das eigene Repertoire erweitern. Hier sind die aus meiner Sicht verantwortlichen Gründe, wenn Sie es gerne kreativer hätten, das aber irgendwie noch nicht funktioniert:

weiterlesen

„Das ist wie von Dr. Jekyll und Mr. Hyde geschrieben“

… habe ich kürzlich zu einer Workshopteilnehmerin gesagt. Tatsächlich sage ich das ziemlich oft. Denn es kommt total oft vor. Ja, was ist denn da gemeint? Es ist dieser Effekt, wenn man das Gefühl hat, ein Text ist von zwei verschiedenen Leuten geschrieben, die total extreme Stile haben: Der eine ist ganz locker, normal im Plauderton unterwegs. Der andere hölzert und umständlicht sich durch einen Bürokratenton.

weiterlesen