Monate: Oktober 2014

„Ich finde Ihre Website gut und hab da mal eine Frage.“

Besonders, wenn Sie auf Ihrer Website oder in einem Newsletter gute Tipps geben, kennen Sie die „Ich hab da mal eine Frage“-Mails. Oft denken sich die Absender nichts dabei, manchmal wollen sie kostenfrei eine Beratung abstauben – doch ganz unabhängig davon ist es wichtig, dass Sie von vornherein die Kontrolle über Zeit und Aufwand in der Hand behalten.

weiterlesen

Logisch! – Schlüssiger schreiben

Das wichtigste Gut ist ja die Aufmerksamkeit unserer LeserInnen: Wir müssen dafür sorgen, dass sie ganz flüssig von oben bis unten lesen, ohne dass das Hirn stolpert. Wie schnell das passiert, habe ich hier gezeigt. Heute geht es um Schlüssigkeit. Wenn ich gleich von „Logik“ rede, meine ich das ganz umgangssprachlich: Kommt der Leser noch mit? Kann er einzelne Informationen, Argumente und Schritte nachvollziehen? Ist Ihr Text aus seiner Sicht also logisch?

weiterlesen

Bildhaften Wortschatz aktivieren

Immer, wenn ich sage, dass das Zeichnen und das Schreiben so viel gemeinsam haben, bekomme ich ein paar schräge Blicke. Doch bei beidem muss man erst mal Ideen haben, sie klar strukturieren und auf den Punkt bringen. Vor allen Dingen nützt ein großer aktiver Wortschatz, und weil wir alle einen sehr begrenzten davon haben, müssen wir die vielen vielen passiven Wörter, die in unserem Hirn rumschwimmen, aktivieren.

weiterlesen

Es geht immer um Glaubwürdigkeit

Was mich immer wieder zum Schmunzeln bringt, ist, wenn Leute sagen „ich brauch diese eine Formulierung“ oder „diesen einen ultimativen Text“, der für mich verkauft. Tscha, das ist ja nun ein schöner Wunsch. Wenn die Selbstständigkeit so einfach wäre, dass man nur einmalig eine wundermanipulierendeultimativeüberzeugungsverkaufmachende Formulierung braucht. Tatsächlich läuft natürlich jeder einzelne Text immer nur auf eins hinaus: Ist das, was mir als Leser da erzählt wird, glaubwürdig?

weiterlesen

Differenzieren: Feinheiten wahrnehmen

Heute ist ja zum letzten Mal der einwöchige Kurztipp-Workshop gestartet. Zum Auftakt gehts natürlich mal wieder um die Themenwahl, mit der ja alles steht und fällt. Wenn wir übers Plankton-Thema sprechen spielt natürlich auch gleich die Arbeitstitel-Überschrift eine Rolle: Warum die Überschrift erst einmal für Sie da ist. Dazu fiel mir gerade eine schöne kleine Übung für Sie ein … beziehungsweise eine Inspiration für Sie, wenn Sie grad was bloggen wollen, aber Ihnen kein Thema einfällt.

weiterlesen

5 Fragen, wenn es stockt

Wir werfen ja gerne mal mit dem Wort „Schreibblockade“ um uns, wenn es nicht sofort flutscht: Geben Sie sich nicht mit Schreibblockade zufrieden. Doch oft stockt es anfangs einfach nur. Tipp Nr. 1 ist: Reden Sie nicht gleich davon, wie blockiert Sie sind. Damit blockieren Sie sich nur. Hier fünf Fragen, mit denen Sie sich wieder in Fluss bringen können:

weiterlesen