Mitmachen: Schreib einen Tipp-Text, der so anfängt

| 13 Kommentare

_kastenblanko

Vor einiger Zeit habe ich schon mal darüber geschrieben, dass es ein hilfreiches Werkzeug ist, einen Satz zu Ende zu schreiben. Die Beispiele damals waren vor allem dafür gedacht, eine Kernaussage zu finden oder ein Thema näher zu erschließen. Die heutige Mitmach-Aufgabe ist etwas anders: Sie gibt fest den Anfang deines Textes vor.

Aber Achtung! Jetzt nicht vorpreschen …

Für viele ist die Versuchung groß, einfach weiterzuschreiben. Doch vergesst mir mal das vorausdenkende Vorgehen nicht! 

  • Erst ein konkretes Plankton-Thema überlegen: Was GENAU gibt es denn da, was du zu deinem Thema nie gedacht hättest? Formulier dein Thema dann in einer aussagekräftigen Arbeitstitel-Überschrift.
  • Worüber genau wirst du schreiben? Wie lange wird dein Artikel überhaupt sein und welche konkreten, nützlichen Inhalte willst du reinpacken [Was soll der Leser wissen, können oder tun?].

Denk also an die Schreibphasen, über die wir erst kürzlich ausführlich gesprochen haben. Der Satz ist genau das richtige Sprungbrett, einen wirklich persönlichen Text zu schreiben. Vielleicht willst du auch einen Makel preisgeben oder eine Meinung revidieren …

Viel Spaß!

PS: Wenn du einen Blogartikel dazu schreibst, kannst du ihn gerne in den Kommentaren verlinken. Dann sehen wir, was Ihr so draus gemacht habt.

Noch ein PS: Ich wollte letzte Woche das Kaufhaus fertig bestücken, aber ich war noch zu sehr im Oster-Feiertagstran und konnte mich nicht für etwas entscheiden. Ab dieser Woche laufen die Arbeitsuhren wieder normal. Ab Mittwoch kommt auch der Newsletter wieder.

 

Autor: Gitte Härter

Ich bin x-fache Buch-Autorin, Schreibcoach + Schmarrnproduzentin. Mein Zeichen-Blog ist hier: himbeerwerft.de

13 Kommentare

  1. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal
    zwei (bald drei, und was dann kommt, das liegt noch in den Sternen)
    Bücher schreiben würde.

    Das ist der Titel.

    – Vorausdenken (hab ich schon).

    – Schreiben
    – Abstand
    – Feintuning

    kommen noch.
    Aber dieser Titel hat mich sofort zum Schreiben getrieben.

    • … ist das nicht toll: Du hast dich selbst übertroffen und gemerkt, was du alles kannst und bleibst dran, und wirst immer noch besser.
      Toll, Maria!

  2. Liebe Gitte, danke für die Inspiration. Hier ist mein Blogbeitrag mit dem Intro „Ich hätte nie gedacht, dass einmal jeden Freitag Kühe malen würde.“ 🙂
    http://zehnbar.de/blog/2015/04/jeder-mensch-braucht-ein-passion-project-lieblinks-kw-162015/
    Viele Grüße
    Maren

    • Huhu Maren,

      wie toll, dass du mitgemacht hast. Ich mach natürlich auch noch mit und da sind dann bestimmt noch andere BloggerInnen inspiriert, mitzumischen.

      Dein Passion Project-Artikel ist eine feine Sache! Mir gefällt ja besonders gut, dass du mit den Freitagskühen sowas richtig „Merkwürdiges“ für dich gewählt hast, auf ganz vielen Ebenen. Und die weiteren vorgestellten Beispiele sind ebenfalls sehr spannend.

      Herzliche Grüße
      Gitte

  3. Pingback: Gehen. Und Steine. | Himbeerwerft

  4. Pingback: Frustriert von WordPress? Tipps zum Ausstieg - midesign

  5. Mille Dankeschön für deine immer.wieder.Inspirationen, die zum Auseinandersetzen mit den eigenen Themen auffordern!
    Ich hätte zum Beispiel nie gedacht, dass ich mal einen Artikel über einen Ausstieg bei WordPress schreibe. Aber es gibt halt doch auch UserInnen, die mit WP nicht (mehr) zurechtkommen (wollen) – hier ein paar Hintergründe, woran es liegen kann, und Tipps, wie man den Dauerfrust beendet:
    http://midesign.at/blog/frustriert-von-wordpress-tipps-zum-ausstieg/

    Daunksche nomoi!

  6. Pingback: Neue Artikelserie: Tipps zum Schreiben für Ausstellungsmedien I | Erdhaftig Natur- & Umweltkommunikation

  7. Liebe Gitte,

    erstens habe ich nie gedacht mal einen Beitrag so zu beginnen. Tja, bis ich gerade Zeit fand den Beitrag zu schreiben nach dem mir seit den „fluviatilen Sedimenten“ die Fingerspitzen jucken 😉 Und damit eine neue Artikelserie zum Schreiben für Ausstellungsmedien aus der Taufe hob. Denn a l l e s passt dazu nicht in einen einzigen Artikel. Also:
    http://www.silkebicker.de/2015/05/x-tipps-wenn-sie-texte-fuer-ausstellungsmedien-schreiben-wollen/

    Viele, kichernde Grüße
    Silke

  8. Liebe Gitte,

    ich hätte nie gedacht, dass ich es als selbstständige Unternehmerin mal wagen würde, eine 6-monatige Auszeit zu nehmen…

    … und ich hätte in der Vorbereitung dafür auch nie gedacht, dass es mir eine solche Gaudi bringt, »Zeit zu haben, um einfach nur dazusitzen und vor sich hinzuschauen«…

    … „last and least at the moment“ hätte ich nie gedacht, dass es mir so viel Freude macht, in meinem ReiseBlog darüber zu berichten und tolle Fotos zu schießen. Vielleicht eine Anregung für alle anderen, die darüber nachdenken.

    http://www.anjameineke.de/start/blog/

    Was man nicht alles so »nie denkt« 🙂

    Bit denn (heißt übrigens Tschüss auf Plattdeutsch)
    Anja

  9. Klasse, Silke und Anja! *mitfreu*

  10. Liebe Gitte,

    es ist vollbracht, ich hätte nie gedacht, dass ich mal eine #30skizzen Gruppe moderieren würde und ich hätte nie gedacht, dass dieser Blogbeitrag endlich mal fertig wird.
    http://www.freiraumfrau.de/2015/05/ich-haette-nie-gedacht-dass-ich-mal-30skizzen-moderieren-wuerde/

    Schön, dass du bei der ganzen Zeichnerei mitgemacht hast und danke für deine oberwitzigen Tweets.

    Allerherzlichste Zeichengrüße von deiner Freiraumfrau

    • … oh, wie schön, Angelika! Hast du dein Fazit gleich mit dem Ich-hätte-nie-gedacht verknüpft. 😀

      Das war wirklich eine tolle Aktion und danke für die viele Arbeit, die du dir damit gemacht hast. Hat wieder viel bewegt an allen Ecken und Enden.

      Herzliche Grüße
      Gitte

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.