Themenwahl

Augenzwinkern im Arbeitstitel

Ein wunderbares Schreibwerkzeug, dieses Augenzwinkern! Auch für die Themenwahl ist es ein vielseitiger Helfer, um mehr Pep in deine Texte zu bringen.

Wer noch nicht oder nicht mehr genau weiß, was der Plankton-Arbeitstitel ist und warum damit alles steht und fällt: Der Plankton-Arbeitstitel – ein Beispiel

Der Arbeitstitel bringt dich auf neue Gedanken

Mit einer augenzwinkernden Überschrift bringst du dein Hirn auf eine frische Spur – indem du dein Thema mal völlig anders andenkst. Dabei suchst du dir eine klare Botschaft aus, aber setzt sie in einen ungewohnten Kontext.

Wenn du gerne einen rundum lockeren Kurztipp schreiben willst, der so ganz anders ist, als du es bisher machst, empfehle ich dir, mit einer absurderen Überschriftenvariante zu starten. Einige Ideen dazu:

Achtung: Die Arbeitstitel-Überschrift muss so formuliert sein, dass du damit eindeutig festlegst, worum es in dem Artikel gehen wird. Ist es noch uneindeutig – wie zahlreiche der Ideen hier – muss ein Zusatz kommen.

Zum Beispiel:

„Vom Irrglauben, mit der Brechstange seine Ziele zu erreichen“ oder „Einen Tag lang ungefiltert die Wahrheit sagen? Risiken und Nebenwirkungen“ sagt direkt aus, worum es geht.

Die folgenden beiden Beispiele [und die meisten anderen oben] sind viel zu blumig und unaussagekräftig, wenn ich nicht direkt dazuschreibe, worauf ich mit dem Thema raus will.

Mein Hund, meine Schwiegermutter und meine Selbstdisziplin
[meine Schwiegermutter verführt den Hund immer mit Leckerlis + genauso muss ich mich von essbaren Versuchungen fernhalten, sonst ist meine Selbstdisziplin beim Teufel]

oder

Wie ich einmal den heiligen Businessgral gesucht habe Warum man sich fragen sollte, was einen in der Selbstständigkeit dauerhaft glücklich macht.

Die Arbeitstitel-Überschrift ist wirklich nur für dich da und wird später, vor dem Veröffentlichen, verändert. Darum darfst du es nicht bei lustig klingenden Überschriften-Ideen belassen, denn die sagen DIR viel zu wenig.

Probiers mal aus!

Du brauchst nicht gleich augenzwinkernde Texte schreiben: Auch nur um ein wenig brainzustormen ist es ein vielversprechender Ansatz, mal auf ganz frische Themen-Ideen zu kommen.

 

3 Kommentare

  1. Zwei von drei Partnern…
    Hast du damit wirklich den „Lover“ gemeint, oder war das einfach eine „Nur-so-Behauptung“?
    (Denn: So betrachtet würde sich der / die Dritte im Bunde wirklich mehr Lügen wünschen. 🙂

    Und danke, dass du wieder einmal an unsere Gesundheit gedacht hast *

    Lachen ist gesund!

    • Gitte Härter sagt

      LOL Maria, das war zum einen wirklich einfach ein Beispiel für einen Arbeitstitel, wo man ganz verschiedene Aspekte in den Mittelpunkt stellen kann (eben dazu der Zusatz: Ein Beziehungscoach schreibt einen Artikel dazu – geht es ihm um das Kernthema Eifersucht, geht es darum, dass manche Leute auf biegen und brechen in einer Beziehung bleiben und lieber wegschauen oder oder oder).

      Auf die Idee, das so zu sehen, wie du, bin ich noch gar nicht gekommen! HAHA! Aber das geht natürlich auch. 🙂 Eben darum ist es so wichtig, einen richtigen, konkreten Arbeitstitel zu machen, der von vornherein festlegt, worum es in dem Text gehen soll.

      Einen schönen Tag,
      Gitte

  2. Gitte Härter sagt

    Leider muss ich die Kommentare für diesen Beitrag schließen, weil ein saublöder Spammer sich darauf eingeschossen hat.

Kommentare sind geschlossen.