Ratgeber schreiben

Buchveröffentlichung: Erst Vertrag, dann schreiben

Im Gegensatz zur Belletristik verkaufen Sie im Ratgeber-Bereich nicht ein fertiges Buch, sondern in der Regel zunächst Ihre Buchidee – und zwar mit einem überzeugenden Konzept.

Sie fangen also niemals sofort an, ein ganzes Buch zu schreiben, sondern Ihr erstes Ziel ist es, einen Buchvertrag zu erhalten. Erst, wenn der Vertrag unterzeichnet ist, beginnen Sie mit dem Schreiben.

Die Gründe dafür sind vielfältig:

  • Auf Verdacht ein Buch zu schreiben bedeutet für Sie viel Zeit und Arbeit für etwas, das vielleicht niemals veröffentlicht wird.
  • Verlage haben unterschiedliche Buch-Reihen, bei denen Art, Umfang und teilweise fest vorgegebene Elemente berücksichtigt werden müssen.
  • Manchmal hat man eine gute Buchidee, der Verlag wünscht jedoch von vornherein Veränderungen, das Ansprechen einer bestimmten Zielgruppe oder findet von sich aus Schwachpunkte, wie Sie die Idee aufbereitet oder das Buch strukturiert haben.
  • Und es gibt auch den Fall, dass ein Verlag nicht an Ihrer Buchidee interessiert ist, aber einen anderen Themenwunsch hat, den Sie abdecken können.

Eine Ausnahme ist, wenn Sie bereits ein fertiges Buch in der Schublade haben. Wir haben beispielsweise zwei Bücher, die vom ursprünglichen Verlag nicht noch einmal aufgelegt worden sind, bei einem neuen Verlag wieder untergebracht.