Ratgeber schreiben

Warum ich ein Buch immer mit dem Anhang beginne und mein wichtigstes Werkzeug beim Buchschreiben

Wenn ich ein neues Buch schreibe, ist der Startschuss immer dieses Ritual:

➡ Ich lege mir im PC einen Ordner für das Buch an: jedes Kapitel bekommt einen eigenen Unterordner. Hier das Beispiel meines 222-Tipp-Buches:


➡ Gibt es bestimmte Vorgaben, wie der Verlag das Manuskript formatiert haben möchte, erstelle ich eine Vorlage.

➡ Dann kommt in jeden Ordner eine Datei, wo ich die Kapitelüberschrift und das, was ich dazu im Konzept vermerkt habe einstelle. Im nächsten Schritt erstelle ich für jedes Kapitel erstmal die genaue Struktur.

➡ Nun kommt das Allerwichtigste …

… mein Klemmbrett, auf dem ich die Fortschritte beim Schreiben notiere und so immer auch genau sehe, wie viele Seiten ich schon habe. Das ist auch wichtig, um insgesamt darauf zu achten, dass die Kapitel in etwa gleich gewichtet sind und ich rechtzeitig merke, wie ich mit dem Gesamtumfang zurechtkomme.

In den Spalten rechts notiere ich immer nach dem Schreiben (des aktuellen Tages) mit Bleistift, wie viele Zeichen und Seitenzahlen ich habe, da steht also beispielsweise 19000/10. So wächst ein Kapitel vor meinen Augen an. Ist der Entwurf eines Kapitels fertig, mache ich einen Haken bei Entwurf.

Das Überarbeiten kommt in der Regel ganz am Schluss, wenn der komplette erste Entwurf steht. Dort kommen dann die Endzeichen/Seiten. Die Übersicht hilft mir dann auch, wenn ich das Buch „zusammenhänge“ nochmal zu überprüfen, dass ich auch alles einkopiert habe: ich sehe dann ja wie viele Zeichen ich insgesamt haben muss.

Dieses Prinzip können Sie natürlich auch auf andere große Schreibprojekte anwenden.

Dann erst mal der Anhang!

Sie kennen den Tipp, sofort seinen Namen aufs Papier zu schreiben, damit es nicht mehr leer ist? Auch ich mache das, indem jedes meiner Bücher mit dem Anhang beginnt: nicht nur habe ich dann gleich etwas „fertig“ auf meinem Klemmbrett stehen, sondern es ist auch die ungeliebteste Aufgabe für mich, die Buchempfehlungen zusammenzustellen, sie ins korrekte Format zu bringen, zu überprüfen, ob der Verlag sich nicht geändert hat … Also lieber gleich von Anfang an aus dem Weg schaffen und sagen können: Juhu, es gibt schon zwei Seiten vom neuen Buch. 🙂