Korrespondenz/Marketing

Kurz angebunden

Zur Zeit bin ich im Endspurt für dieses Jahr. Und wie das immer so ist: Wenn man einige Wochen für seine Kunden von der Bildfläche verschwindet, geht es vorher zu wie Hölle. Dann wird das schnelle Medium E-Mail noch ein bisschen schneller. Und das erinnert mich, Sie daran zu erinneren, dass Schriftliches gerne mal anders interpretiert wird, als es gemeint ist.

Eine kurz angebundene E-Mail kommt schnell mal grob oder grantig an. So mancher Empfänger zerbricht sich den Kopf, ob der Absender sauer ist, oder ärgert sich über schnörkellose, vielleicht sogar unhöflich klingende Worte.

Ich habe mir angewöhnt, einfach dazuzuschreiben, dass ich gerade kurz angebunden bin, zum Beispiel:

  • … nur ganz kurz, weil ich gerade auf dem Sprung bin:

Oder ich schreibe die E-Mail fertig und baue die Info in den Gruß ein:

  • Telegrammstilige Grüße
    Gitte
  • Viele Grüße
    Gitte Härter
    (gerade etwas hektisch)

So weiß der Empfänger immer Bescheid und es gibt keine Missverständnisse.