Formulare, Korrespondenz/Marketing

Selbst-Check: Korrespondenz

Es ist ein verbreitetes Phänomen unter Selbstständigen, dass sich ihr Ton verändert – je nachdem, an wen sie einen Brief oder eine E-Mail richten.

Für viele Selbstständige ist es leichter, ganz „normal“ zu sein, wenn sie sich sicher sind. Wenn mir jemand also eine E-Mail schickt, um Feedback zum Blog zu geben oder aus der potenziellen Auftraggeber-Rolle heraus [ich buch dich vielleicht], dann ist das unter Umständen eine ganz andere Situation, als wenn dieselbe Person gleich danach einen Akquise-Brief losschickt, selbst ein Angebot macht oder sich um einen Vortrag bewirbt.

Doch immer langsam mit den jungen Pferden:

Wir sind alle ganz verschieden.

Es gibt Menschen, bei denen ist es gerade umgekehrt. Die fühlen sich pudelwohl und selbstbewusst, wenn sie etwas verkaufen können, aber wenn es persönlicher wird, bewegen sie sich auf unsicherem Terrain.

Ich hab dir ein ausführliches Formular gemacht, das nach diesen 7 Text-Arten sortiert ist:

1. Wir fragen etwas an.
2. Wir antworten.
3. Wir stellen uns vor.
4. Wir bieten etwas an.
5. Wir verknüpfen uns.
6. Wir erinnern oder mahnen.
7. Wir geben einen Korb.

korrespondenzcheck

Es lohnt sich, da mal so richtig differenziert hinzusehen! Nimm dir in Ruhe – ruhig in mehreren Etappen – näher vor, wie sich das bei dir verhält.

„Volle Punktzahl“ in allem hat übrigens niemand. Überall nur mittelmäßig und querbeet lausige Bewertungen auch nicht.

Sei also ehrlich, genau und neugierig. Nimm auch deine Stärken wahr und was dir gut von der Hand geht. Nur ein echter Status Quo bringt dich weiter!

Selbst-Check Korrespondenz herunterladen (PDF)