Themenwahl
Kommentare 2

Hol mehr aus XX-Artikeln raus!

Inwiefern der XX-Artikel ein vielseitiges Werkzeug ist, habe ich schon vor geraumer Zeit betont. Auch, dass dieses Artikel-Format dein Schreibfreund ist.

Schauen wir uns das Ganze noch mal an.

Alleine mit diesen Variablen kannst du deine Texte vielseitiger gestalten, als andere das tun. Plus: Themen können dir damit nie ausgehen!

Noch spannender wird es, wenn du ein Adjektiv einbaust. Das fordert dich dann natürlich auch, entsprechend abzuliefern.

Denk bitte dran, dass die Überschrift ein wertvolles Schreibwerkzeug für uns Autoren ist. Darum empfehle ich immer, mit einem aussagekräftigen Arbeitstitel zu arbeiten. Der Artikel kann später eine ganz andere Überschrift und Form bekommen.

Mit dem XX-Artikelformat verschiedene Schreib-Stellschrauben beeinflussen.

Achtung: „Stellschraube“ heißt, dass dir das XX-Artikelformat diese Gelegenheiten bietet. Du musst sie allerdings aktiv nutzen!

Du lernst, dich zu begrenzen.

Das Zentrale am Schreiben ist die Auswahl! Das Fundament des Textes bildet das, was vor dem Schreiben passiert: Welche Inhalte müssen in einen Text? Beim Schreiben heißt es, eine klare Auswahl zu treffen + zu priorisieren.

Du forderst dich mehr in deinem Fachgebiet.

Leg die Latte höher! Mit Adjektiven beeinflusst du, wie du aufs Thema schaust. „Die fundamentalen drei Tipps“ oder „5 ungewöhnliche Taktiken“ fordern dich deutlich mehr. Wenn du denkst „Uiui, wie mach ich das jetzt?“ wird der Text besser.

Du trainierst das Konzipieren.

Vollständig vorausdenken: Die Konzeption VOR dem Schreiben ist für die meisten ungewohnt und schwierig. Es gibt kein besseres Format als den XX-Artikel, um ein Gefühl für handfesten Mehrwert und die Gewichtung deines Artikels zu bekommen.

Du übst, auf den Punkt zu kommen.

Das XX-Format zwingt dich zum Klartext. In jedem anderen Artikelformat hast du Gestaltungsspielräume und kannst dich im Drumherum verlieren. Hier nicht! Das XX-Format kommt sofort zum Thema und verlangt in jedem Punkt praktischen Lesernutzen.

Du beeinflusst deinen Schreibstil.

Ob Plauderton, frecheren oder seriöseren Inhalt: Du kannst dir mit dem XX-Artikel gezielt vorknöpfen, was du verändern willst und da es nicht so viele Variablen bei der Ausführung gibt, dich ganz fokussiert darauf konzentieren.

Ideen, um mehr Pfeffer in deine Themenwahl zu bringen

Der XX-Artikel bietet bereits in seiner oben gezeigten simplen Form eine unerschöpfliche Quelle an tollen Themen-Ideen.

Noch interessanter – und außergewöhnlicher – wird es, wenn du die Variablen pfiffiger auswählst:

Das ist bereits eine lange Latte möglicher Kombinationen. Probier dich innerhalb deines Fachgebietes aus! Bleib beim Wofür ganz klein, also richtig schön das Plankton im Auge haben.

 

2 Kommentare

  1. Hallo Gitte,
    mal wieder ein toller, nützlicher Artikel, der die Sache auf den Punkt bringt, sprich der Qual der Überschriftensuche ein Ende setzt. Denn bei mir ist es so, dass ich zwar das Thema, über das ich schreiben will, grob umrissen habe. Aber ich brauche auch eine packende Überschrift, die mir zeigt, was das eigentliche Ziel ist, nämlich, dem Leser zu helfen, ihm eine Lösung zu bieten.

    Herzliche kollegiale Grüße
    Gabriele

    • Gitte Härter sagt

      Huhu Gabriele,

      dankeschön – das freut mich, dass dir der Artikel gut gefällt. Das stimmt: Gerade dafür, direkt den Nutzen in den Mittelpunkt zu rücken, ist dafür ideal.

      Ich weiß, dass manche so „XX Artikel“ à la 3 Dinge oder 5 Tabus etc. nicht gerne mögen. Aber auch das ist ja kein Thema, denn die Überschrift lässt sich ja zum Schluss auch immer noch verändern. Ein gutes Hilfsmittel, selbst auf Kurs zu bleiben, ist es allemal.

      Herzliche Grüße
      Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.