Korrespondenz/Marketing

Seminare füllen: Die Ausschreibung ist nicht alles!

Wer Kurse gibt, braucht treffende und attraktive Seminarausschreibungen. Oft muss man auf sehr wenig Platz genau das Richtige vermitteln – auch, wenn Kurse prinzipiell gut laufen: Denn die Ausschreibung entscheidet maßgeblich, ob sich die richtigen Leute angesprochen fühlen – und die richtigen Erwartungen geweckt werden.

Das wäre schön, wenn man nur eine tolle Ausschreibung verfassen müsste
und dann kämen die Teilnehmer in Scharen. 🙂

Tatsächlich ist die Realität natürlich komplexer und besonders bei offenen Seminaren ist es für kleinere Anbieter meistens schwierig + mit viel Arbeit verbunden, Termine vollzubekommen.

Ob Leute buchen hängt von vielen Kriterien ab

… allen voran:

  • Ob sie vom Training rechtzeitig erfahren: Sprich wie gut dein Marketing ist – oder das des Veranstalters.
  • Ob sie die Ausschreibung komplett lesen und gut finden.
  • Ob sie genau dieses Thema gerade dringend brauchen.
  • Ob ein wichtiges Problem gelöst wird: „must have“ statt „nice to have“.
  • Ob es andere wichtige Prioritäten gibt.
  • Bei Inhouse-Kursen: Ob die Firma überzeugt ist/das Thema gerade braucht [oder schon hatte/fest mit jemand anderem geplant hat].
  • Ob sie den richtigen Eindruck von dir persönlich haben: Liegt mir diese Art? Finde ich den Trainer kompetent und überzeugend?
  • Ob sie sich trauen, das Thema anzupacken.
  • Ob der Termin passt: Bei offenen Kursen gibt es meist nur eine einzige Gelegenheit. Bei Angeboten an Firmen kann der Grundvorschlag unpassend fürs Tagesgeschäft sein.
  • Ob „Lernkanal“/Umgebung passen: Bei manchen Themen scheuen sich Leute vor Gruppen; haben Angst vor Methoden (Rollenspiele, Video) oder lehnen den Kanal ab, z. B. Online-Kurse.
  • Ob der Ort für sie gut erreichbar ist  – oder zumindest sonstwie attraktiv ist, dass sie es mit einem Kurzurlaub verbinden oder Freunde besuchen.
  • Ob sie Zeit haben. Bei längeren Seminaren: ob sie sich länger dafür Zeit nehmen wollen/können.
  • Ob sie gerade genug Geld haben oder Geld dafür ausgeben möchten.
  • Ob sie Preis-Leistung für angemessen halten.
  • Ob eventuelle Nebenkosten – Anreise, Übernachtung – den Preis für die Teilnehmer total in die Höhe treiben.

Ruh dich nicht auf einer exzellenten Ausschreibung aus!

… du siehst schon an dieser spontanen Aufstellung, dass du ganz viele Dinge gar nicht komplett kontrollieren kannst. Umso wichtiger ist es, alle Bereiche, die in der eigenen Verantwortung liegen, so fest in der Hand zu behalten, wie es geht: Zahlreiche Vorbehalte und Fragen kannst du bereits im Konzept des Trainings beziehungsweise in der Ausschreibung berücksichtigen.

Aber noch viel wichtiger ist es, bei der Zielgruppe kräftig im Vorfeld die Werbetrommel zu rühren.

Wer nicht aktiv Marketing für seine Trainings macht, kommt nur mit der Ausschreibung nicht weit – selbst, wenn sie noch so gut ist.

 

Kategorie: Korrespondenz/Marketing

von

Seit 1999 bin ich selbstständig, seit einigen Jahren aufs Schreiben spezialisiert. Das Wichtigste, wenn man Neues lernen und besser werden möchte, ist das Dranbleiben. Damit das gelingt, braucht es Neugier und Spaß an der Sache. Das wiederum erfordert, dass man sich traut, nicht perfekt zu sein.