Monat: Juli 2017

Was wäre, wenn …

Es ist doch schon alles schon gesagt!
Zu dem Thema wurde schon x-mal geschrieben!

Stimmt. Über vieles wurde schon geschrieben. Und wenn du nichts Eigenes beiträgst, sondern nur dasselbe über dasselbe schreibst, dann ist ein Text tatsächlich nur für einen Bruchteil der Leser interessant.

Um dein Starterkabel zu zünden, heißt es also, ein wenig anders auf deinen Fachbereich zu schauen. Das bringt sofort frischen Wind (und ist damit außerdem ein wunderbares Hilfsmittel für alle, die schon so lange bloggen, dass ihnen nichts mehr einfällt).

Weiterlesen

Themenwahl: Ein Problem, viele Aspekte

Ein Problem ist immer ein guter Ansatz für ein Thema. Es gibt dir eine handfeste Steilvorlage,

  • den Lesern etwas Relevantes zu verklickern (wichtige Infos und Zusammenhänge).
  • für Aha-Effekte zu sorgen, indem du zur Sache/zu sich/zu Beteiligten reflektieren lässt.
  • Tipps für Veränderungen zu geben: Denke, Haltung oder Verhaltensweise.
  • Erkenntnisse und Erfahrungen zu übertragen: von etwas + zu etwas
  • Lösungsmöglichkeiten zu präsentieren: Was tun?

Weiterlesen

Mehr Emotion reinbringen!

Video-Icon

Wenn du als EinzelunternehmerIn für dein Business schreibst – etwa in einem Blog, Newsletter oder Fachartikeln – ist es total wichtig, dass du nicht einfach neutrale Informationen rüberschiebst.

Weiterlesen

Ein Kurzprofil für dein Business

Das Kurzprofil ist idealerweise eine Seite, bei der du alles Wichtige – was du tust/anbietest und wer du bist – im Schnellüberblick zeigst.

Das ist extrem praktisch

  • als Anlage für Akquisebriefe
  • als Handout bei Veranstaltungen
  • und du kannst es als Download auf deine Website setzen

Dos and Don’ts beim Kurzprofil:

Weiterlesen

Einfach mal was anders machen

Es gibt eine Menge Leute, die von sich sagen, sie sind nicht kreativ. Andere verwechseln es damit, sich irgendwie zu verkünsteln.

Kreativ sein bedeutet einfach, etwas ein wenig anders zu machen als sonst. Beim Schreiben hat das drei riesige Vorteile:

Weiterlesen

Verliebe dich: In neue Wörter!

Übung-Symbolbild - Bleistift mit Noitzblock auf Holzbank

Wir alle haben ja einen relativ großen passiven Wortschatz. Das heißt, wir kennen und verstehen viele Wörter. Aber wir nutzen nur einen kleinen Teil davon, wenn wir schreiben und sprechen.

Deine Texte werden reicher und klarer, wenn du dir dieser Sprachmuster bewusst wirst – und deine Liebe zu neuen Wörtern entdeckst:

Weiterlesen