Themenwahl
Schreibe einen Kommentar

Themenideen: Die Nachteile von …

Ein frischer, oft überraschender Themenansatz ergibt sich, wenn du dir die Nachteile einer Sache vorknöpfst.

Auch wenn ich gleich speziell die Nachteil-Seite ins Blickfeld rücke, stecken natürlich weitere vielfältige Ideen in

  • Pro und Contra von …
  • Der (größte) Vorteil/Die Vorteile von …

Oder sowas hier:

  • 5 Vorteile, aber ein großer Nachteil von …

Sprich: Alles hier in diesem Artikel kannst du für Vorteil-, Nachteil-, Vor-/Nachteil-Themen verwenden. Alleine damit hast du eine schier endlose Quelle an Themenideen.

Bitte denk dran, dass die Überschrift in dem Stadium immer für dich selbst da ist. Es geht um eine aussagekräftige, vorläufige Überschrift, den Plankton-Arbeitstitel. Der darf länger ausfallen, holprig oder umgangssprachlich sein. Seine Aufgabe ist, dass er glasklar festlegt, worum es im Text geht. Die Überschrift, die du ganz am Schluss über den zu veröffentlichenden Artikel stellst, kann natürlich anders ausfallen.

“Offensichtliche” Nachteile näher aufdröseln

Es gibt bekannte Nachteile und es gibt Nachteile, die nach kurzem Nachdenken offensichtlich werden. Bei manchen Dingen will man die Nachteile nicht sehen oder denkt, sie seien vernachlässigbar. Vielleicht sind sie das sogar, und dennoch möchtest du sie in den Fokus rücken, damit deine Leser sich damit auseinandersetzen und wenn, dann bewusst in Kauf nehmen.

Einige Beispiele:

  • Die Nachteile von Multitasking sind noch gravierender, wenn man den Schlampigkeitsfaktor näher unter die Lupe nimmt
  • Ratenzahlung scheint oft die einzige Wahl, wenn man mit wenig Geld auskommen muss. 5 Nachteile, die du kennst, aber unbedingt ernster nehmen musst, weil Sie dich viel mehr kosten, als du denkst (nicht nur finanziell)
  • Freiheitsdrang führt zu viel Unabhängigkeit, kostet aber auch: Die Nachteile, wenn man sich alles immer offen halten will
  • Feines Haar? – 5 Nachteile von zu viel Färben
  • Der Klügere gibt nach? – 3 riesige Nachteile des Nachgebens, die gleichzeitig Konflikte durchaus lösen können, aber ihren Preis haben

Überraschende Nachteile aufzeigen

Besonders spannend ist es, wenn du eine Sache oder Verhaltensweise besprichst, die typischerweise empfohlen wird. Das kann ein gängiger Rat sein, was man tun oder lassen sollte. Oder eine landläufige Empfehlung für einen Gegenstand.

Hier hast du eine besondere Gelegenheit, einzigartige Texte zu schreiben, denn da ist einerseits ganz viel eigene Meinung drin und gleichzeitig sind deine Leser überrascht, weil sie etwas von der Seite noch nicht betrachtet haben.

Das ist übrigens eine exzellente Möglichkeit, die eigenen Scheuklappen ein wenig zu lockern. Konfrontiere dich ruhig mal mit einem Thema, das du ganz anders siehst – und dann überleg mal, was es für Nachteile gibt. Aber wirklich richtig Mühe geben (selbst, wenn du es später nicht veröffentlichen magst).

zum Beispiel:

  • Es lebe der Wirrkopf und das Multitasking! – 10 Nachteile, die Achtsamkeit auf deine Kreativität hat
  • 5 Nachteile für deinen Bewegungsapparat, wenn du mit klobigem, allzu festem Schuhwerk wanderst
  • Ich habe seit meinem ersten Arbeitstag gespart und jetzt mit 50 viel Geld auf der hohen Kante. Trotzdem sehe ich 7 Nachteile, die die Sparsamkeit auf mein Leben hatte.
  • 3 Nachteile, wenn du deinem Grundschulkind ein Smartphone vorenthältst
  • Die Devise “lieber teuer als billig” bringt 6 Nachteile mit sich, wenn du dich als Anfänger in einer neuen Sportart ausprobieren willst + dafür Ausrüstung brauchst.

Die Anzahl ist übrigens weder in Stein gemeißelt, noch muss die spätere Überschrift dieses Format haben. Der XX-Artikel ist ein wunderbares Denkformat für uns Autoren! 

Übrigens: Geht ein Text stark gegen die gängige Ansicht, kannst du mit Gegenwind rechnen. Gegenwind ist nicht schlecht. Er bedeutet in erster Linie, dass du Resonanz in Form von Kommentaren bekommst, die eine etwas andere Meinung vertreten. Und dass du zum Nachdenken und Diskutieren anregst.

Natürlich liegt es an dir, wie du ein Thema aufgreifst, ob du so richtig polarisieren willst.

Hab keine Angst davor, ein bisserl Wind zu machen! Ins Gespräch zu kommen, ist eine gute Sache. Gerade im Netz bedeutet das meist, dass sich mehr tut, dass mehr Leute deinen Text lesen und teilen. Denk dran: Du schreibst ja nicht auf ungute Art plus du stehst ja hinter deiner Ansicht. Sonst würdest du nicht darüber schreiben.

Dem Nachteil ein Adjektiv beistellen

Dein Thema verändert sich stark, wenn du dem Nachteil ein bestimmtes Adjektiv beiseite stellst:

  • 5 selbstbewusstseinsschrumpfende Nachteile, wenn dein Partner der Lebensinhalt für dich ist
  • Dass Frauen im Businessleben gerne unterschätzt werden, beschert ihrer Karriere einige äußerst vorteilhafte Nachteile!
  • Drei Erziehungsprinzipien, die Kinder auf Augenhöhe betrachten wollen, aber in Wirklichkeit unsicherheitsfördernde Nachteile mit sich bringen
  • Dass in fast allen geschäftlichen Podiumsdiskussionen fast nur Männer sitzen (bis auf die gelegentliche Quotenfrau) bringt drei augenöffnende Nachteile für die Entwicklung der Wirtschaft mit sich
  • Der größte Nachteil des Fremdgehens ist nicht, dass das Vertrauen des Partners zerstört wird, sondern es ist das Sich-selbst-ans-Lügen-gewöhnen

Hast du einige Male über die Formulierungen geblinzelt? – Das ist das Coole am Plankton-Arbeitstitel: Mit der vorläufigen Überschrift brings du DICH auf konkrete, ganz neue Gedanken, die dir helfen, dein Thema anders zu betrachten. Vor allem lernst du, dein Wissen, deine Ansichten und deine Erfahrungen ganz neu aus dem Kopf zu holen. Du legst dir außerdem unterschiedlich hohe Latten, die dich fordern, ein wenig mehr in deinem Hirnkasterl zu kramen, was denn jetzt unsicherheitsfördernde Nachteile oder der “größte” Nachteil einer Sache ist.

Eine weitere Variante davon:

Vermeintliche Nachteile

Sehr schön ist es auch, bekannte oder nicht so bekannte Nachteile näher anzusehen und sie dann entweder zu relativieren, zu entkräften oder zu zeigen, wo diese Nachteile ihre Vorteile haben.

Einige Beispiele:

  • “Ich liebe Hunde, aber will keinen, weil ich dann so angehängt bin” – Schauen wir uns an, was mit “Angehängtsein” gemeint ist!
  • Wer wie ein Fähnchen im Wind ist, stärkt gleichzeitig immer einen anderen, an den er sich gerade anhängt
  • Was Respekt und Zeit miteinander zu tun haben: Die chronische Unpünktlichkeit meiner Freundin hat lange Zeit unsere Freundschaft extrem belastet – bis ich dadurch meine eigene Überpünktlichkeit und was ich damit verbinde, durchleuchtet habe.
  • 7 Nachteile, mit denen sich Kindergartenkinder herumschlagen, wenn sie Helikopter-Eltern haben … und der Vorteil, den jeder dieser Nachteile gleichzeitig für das Kind hat.
  • Ständiges Handtuchwerfen statt Dinge durchziehen? – Ja, Strohfeuerziele bremsen aus, binden Energien und machen unzufrieden. Aber das Verwerfenkönnen zeugt von Mut, Ausprobierdrang, Lust/Laune und Zu-sich-stehen.

Konkret aufdröseln!

Wie immer steht und fällt so ein Artikel damit, dass du differenziert hinschaust. Wer zu sehr an der Oberfläche bleibt, sagt den Lesern, was sie eh schon wissen. Noch schlimmer ist es, wenn du einfach nicht klar genug aussprichst, welche Folgen die Nachteile haben.

Zum differenzierten Begründen gibt es einen Wunsch-Workshop, wo wir natürlich so ein Nachteil-Thema gemeinsam bearbeiten können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.