Blog + Newsletter, Video
Kommentare 4

Dümpelt dein Blog?

Nicht nur zum Jahresende ist es eine gute Idee, zu entscheiden, was mit einem dümpelnden Blog passiert.

 

4 Kommentare

  1. Danke! Das bringt Klarheit. Ich möchte tatsächlich seit zwei Jahren wieder mehr auf dem Blog zeigen, aber ich bin auf anderen sozialen Medien unterwegs.
    Seufz. Da spielt bestimmt auch der Suchkarakter eine Rolle.
    😉

    • Gitte Härter sagt

      Huhu Cynthia,

      klasse, das freut mich. – Und ja, das passiert ganz schnell, dass man sich auf eine Sache konzentriert und gerade Social Media zieht einen gern richtig rein.

      Es ist wie, wie du schon sagst, eine Frage dessen, was (derzeit) für dich wichtiger ist. Wenn du dich gern auf dein Blog mehr zeigen willst, dann verknüpf es ganz bewusst mit Facebook & Co. – Also einfach mal genauer hinschauen, wie deine momentanen Aktionen auf Social Media ausschauen: Wie aktiv/passiv bin ich da? Wo ist es ein Reinziehenlassen und Rumdödeln (= ist ja meistens dabei, bei mir auch 😉 – und in welchem Maß ist das gut? Und wo/wie bin ich vielleicht total aktiv auf Facebook, Instagram o. Ä., ohne das schlau mit meinen Bloginhalten zu verknüpfen.

      Ich war mal ein halbes Jahr auf Facebook und hab schnell gemerkt, dass teilweise sehr gute Inhalte, die man so schreibt, lediglich auf Facebook sind, wenn man nicht aufpasst.

      Blog und Social Media noch schlauer zu verbandeln, ist immer eine gute Sache!

      Herzliche Grüße
      und ein tolles neues Jahr!
      Gitte

  2. Hallo hallo,
    ich bin nicht der große Blogger, habe aber diese Frage für mich so gelöst:
    Immer erst Blog/Webseite bedienen und dann auf allen Socialmedia-Accounts automatisch posten. Dann habe ich mit dem einen Beitrag, den ich mir „mit letzter Kraft“ aus der Feder sauge, alles bedient und Bewegung auf allen Accounts. Von dort kommen die Leser meistens auf meine Website, was das Ziel ist.
    Direkt bediene ich die Socialmedias natürlich auch durch Posten von Fotos oder Teilen interessanter/relevanter Beiträge.

    Übrigens finde ich Deine Arbeit sehr gut und interessant! Deshalb lese ich regelmäßig Deinen Newsletter. 🙂

    Liebe Grüße
    Matthias

    • Gitte Härter sagt

      Hallo Matthias,

      danke für deine Ergänzung: Ja, das ist eine gute Devise – sich selbst eine Priorität zu setzen (her zuerst deine eigene Seite) + dann Social Media.

      Ganz wichtig finde ich auch, was du ebenfalls betonst: Dass sich zusätzlich auf Social Media auch was rührt. Das ist ja auch das Tolle: Wenn einem Social Media mehr liegt oder die kürzeren Postings besser in den Alltag passen, dann ist es ja total okay, da einen Schwerpunkt zu legen. So lange das „Gesamtkonzept“ eine sinnvolle Strategie bildet.

      Danke für dein schönes Feedback. Ich freue mich sehr, dass du gerne bei mir mitliest!

      Herzliche Grüße
      Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.