Stil + Stilmittel
Kommentare 2

Wie der Arbeitstitel dir beim Stil helfen kann

Ich werde nicht müde, euch an die Wichtigkeit der vorläufigen Überschrift zu erinnern. Nicht nur, weil Ihr mit dem Plankton-Arbeitstitel von Anfang an festlegt, worauf der Text raus will, was echt die halbe Miete beim Schreiben ist:

Sondern vor allem, weil diese vorläufige Überschrift ein richtig tolles Schreibwerkzeug ist, mit dem Ihr deutlich vielseitiger – und auch fordernder – rangeht. Gerade, wenn du bloggst, ist das Gold wert!

Du kannst deinen Texten – und deinem Stil – damit von Anfang an einen neuen Dreh geben und deinen Artikeln immer wieder anderen frischen Wind einhauchen. Davon profitieren deine Leser, du schreibst wirklich unverwechselbare Texte, die nicht schon überall stehen. Vor allem aber bleibt das Schreiben für dich selbst spannend.

In Workshops merke ich, dass viele den Plankton-Arbeitstitel schon anstreben, aber meist nur das Konkrete, Kleine im Kopf haben. Nur wenige achten gleichzeitig auf das WIE.

Je nachdem, wie deine Arbeitstitel-Überschrift ausfällt, bestimmt sie von Anfang an den Ton und prägt die Ausrichtung des WAS und WIE deines Textes. So kannst du deine individuellen Stil-Ziele viel einfacher herausfinden und trainieren.

Stil-Ziel: persönlicher werden

Als EinzelunternehmerInnen wollen wir mit dem Schreiben unser Business voranbringen. Das, was wir schreiben, ist Stellvertreter für unsere Arbeit. Hier zeigen wir, wie wir so drauf sind und was wir drauf haben. Darum betone ich immer wieder, dass der Plauderton so wichtig ist:

Wenn jemand dich persönlich kennt, soll er beim Lesen sagen: „Das bist ganz du! Ich hör dich richtig raus!“ – Das ist beim Schreiben anfangs oft eine ganz schöne Herausforderung. Und es ist eine Entwicklung, kein von jetzt auf plötzlich.

Beispiel Finanzdienstleisterin

Sehr gute Plankton-Arbeitstitel, die ganz genau festlegen, worauf der Artikel rausläuft sind beispielsweise:

  • Die 3 häufigsten Gründe, warum vielen das Sparen so schwer fällt
  • So läuft die Privatinsolvenz ab
  • Warum Aktien eine risikoreichere Anlage sind

Doch schau dir mal an, was für einen großen Unterschied es von Anfang an macht, wenn unsere Finanzdienstleisterin ihre Plankton-Arbeitstitel wirklich persönlicher formuliert.

  • Ich wünschte, ich hätte viel früher mit dem Sparen begonnen! Die 3 häufigsten Gründe, warum vielen das Sparen so schwer fällt und wie ich doch noch die Kurve gekriegt habe
  • Privatinsolvenz? – Keine Sorge: Was jetzt auf Sie zukommt und warum das eine Riesenchance für Sie ist, die Sie auf jeden Fall meistern können
  • Warum Aktien eine risikoreichere Anlage sind – wem ich sie empfehle und wann ich dringend davon abrate

Denk dran: Das sind ARBEITSTITEL. Vorläufige Überschriften, die uns beim Schreiben auf Kurs halten. Die stehen in der Art später nicht zwingend über dem veröffentlichten Text. Darum dürfen sie holpern, länger sein oder umgangssprachlicher ausfallen. Der Plankton-Arbeitstitel ist ein Schreibwerkzeug, das nur für dich da ist.

Stil-Ziel: außergewöhnlichere Texte schreiben

Beispiel Grafiker

Reguläre Plankton-Arbeitstitel unseres Grafikers sind: 

  • Das macht aus meiner Sicht ein gutes Logo aus
  • Wie ich mit Kunden umgehe, die „immer mal kurz“ noch was zusätzlich haben wollen
  • Warum DIY-Werbung Ihrem Familienunternehmen mehr schadet als nützt

Unser Grafiker geht seine Themen konkret und durchaus persönlich an! Doch merkt er, dass ihm das zu fad ist und er häufig wiederkäut, was überall woanders schon steht. Warum nicht mal so:

  • Die 5 Bausteine, die ein gutes Logo ausmachen – und was die meisten Gestalter dabei übersehen
  • „Hey, Kunden, dir Ihr erwartet, dass ich nebenbei kostenfrei für euch arbeite!“ – Ein offener Brief, mit dem ich klare Grenzen setze
  • Lieblingsfarben, Schriftenexplosion und Zusammenschustern – von Laien gemachte Werbung ist Scheiße, kostet Geld und verhindert Image

Selbst wenn der Plankton-Arbeitstitel nicht 1:1 in der Form drüber steht, geht der Grafiker hier völlig anders rein: Er betrachtet Themen ganz verschieden, fordert sich damit auch mehr – etwa wenn er neben den Faktoren für ein gutes Logo ergänzt, was die meisten Branchenkollegen übersehen. Er traut sich außerdem mit viel mehr Wucht an seine Themen ran.

Es ist wichtig, sowas unverfälscht mit in den Entwurf zu nehmen und nicht von vornherein die Handbremsen anzuziehen. Im Feintuning lässt sich gerade ein provokanterer Ansatz dosieren. Wir wollen niemanden abwatschen – aber zwischen Neutralität zum anderen Extrem ist ein weites Feld!

Stil-Ziel: Lockerer schreiben

Beispiel Karrieretrainerin

Unsere Karrieretrainerin sagt: „Ich bin lockerflockig, aber bei meinen Kunden für meinen schonungslosen Klartext bekannt. Schriftlich kommt das gar nicht durch.“ Ihre Plankton-Arbeitstitel bisher:

  • Frauen denken oft, dass sie nur fleißig sein brauchen, um befördert zu werden oder mehr Geld zu verdienen
  • Personaler-Etikette: 5 Don’ts im Personalgespräch, damit Sie gute Kandidaten im Rennen halten
  • Im Interview: Diese Fragen rund ums Privatleben + Familie brauchen Sie nicht zu beantworten, dürfen sogar lügen

Gute Themen, schön konkret in Plankton-Arbeitstitel gepackt. Doch kann unsere Karrieretrainerin immer mal wieder mit Arbeitstiteln arbeiten, die ihrer Persönlichkeit noch mehr entsprechen, zum Beispiel:

  • Wer glaubt, dass gute Arbeit automatisch belohnt wird, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Frauen: Fordert, was Ihr erreichen wollt!
  • 5 x unfassbares Verhalten von (echten) Personalern, bei denen es mir regelmäßig die Schuhsohlen auszieht – und das gute Bewerber garantiert vergrault
  • Im Interview: Ja, Fragen zu Familienplanung sind nicht zulässig. Statt Antwort verweigern oder lügen gibt’s heute Tipps zum souveränen Parieren.

 siehe auch: Augenzwinkern im Arbeitstitel

Vorsicht, Stolperfalle! – Dich nicht wörtlich nehmen

Viel zu oft bemerke ich, dass meine Kunden total links liegen lassen, wie sie ihren Arbeitstitel formuliert haben. Sie behandeln einfach „das Thema“, zum Beispiel „jetzt schreibe ich, wie eine Privatinsolvenz abläuft“ – auch wenn da steht „Privatinsolvenz? – Keine Sorge: Was jetzt auf Sie zukommt und warum das eine Riesenchance für Sie ist, die Sie auf jeden Fall meistern können“.

Du gibst dir deshalb Mühe, den Plankton-Arbeitstitel genau festzulegen, weil er das Fundament für deinen Text legt, was und wie rein muss. Also bitte nicht einfach den Kern des Themas im Kopf haben, sondern den Arbeitstitel immer fest vor Augen behalten.

 

Du kannst Workshops bei mir besuchen, die auf so spezifischere Stilrichtungen eingehen, u. a.

  • Persönliche Erfahrungen teilen
  • Gar nicht so leicht: Meinungstexte
  • Den Finger in die Wunde legen
  • Der offene Brief

Ich freu mich, mit dir zu schreiben! – zu den Wunsch-Workshops

 

2 Kommentare

  1. Hallo Gitte,

    superinspirierend! Danke!

    Mache grad die Erfahrung, dass Genauigkeit beim Plankton-Arbeitstitel belohnt wird: die Konzeption fließt fast wie von selbst aus der Feder. Gemixt mit deinem Tipp, beim Schreiben den Timer zu stellen, bringt mich das zeitlich ganz weit nach vorne!

    • Gitte Härter sagt

      Guten Morgen, Pe,

      großartig! Das freut mich sehr. 🙂

      Einen schönen Tach + gut schreib,
      Gitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.