Alle Artikel mit dem Schlagwort: Entstehungsprozess

Buch-Interview: Fabian Grolimund

Fabian Grolimund befasst sich seit fast zehn Jahren mit den Themen „Lernschwierigkeiten“ und „Prüfungsangst“. Seit dem Jahr 2005 hat er ein Training für Jugendliche sowie einen Kurs für Eltern entwickelt. Er leitet zusammen mit Nora Völker und Stefanie Rietzler das Projekt Mit Kindern lernen, unterrichtet an der Universität Fribourg und der Fernuniversität Schweiz.

weiterlesen

Sie brainstormen falsch! (Teil 1)

Eines der besten Schreibwerkzeuge überhaupt ist das Brainstorming. Ob es darum geht, Themen zu finden, sie herunterzubrechen, verschiedene Blickwinkel zu finden … ob man einen tollen Firmennamen, einen Titel für einen Vortrag oder eine pfiffige Überschrift sucht … ob man eine Struktur für seinen Artikel oder Buch austüftelt; ob man einen Roman schreibt und nicht genau weiß, was seinem Helden zustoßen könnte … Das Brainstorming ist des Autors bester Freund, um Ideen zu generieren, sie zu kanalisieren und auszuwerten.

weiterlesen

Buch-Interview: Edeltraud Haischberger

Edeltraud Haischberger, hat vor vielen Jahren ein Ausbildungszentrum für Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Persönlichkeits- und Bewusstseinsbildung gegründet. Außerdem organisiert und leitet sie Seminare. Jetzt hat sie sich den Traum vom eigenen Buch erfüllt. Vor kurzem ist Frau, stell dich auf die Füße! Das Anti-Hascherl-Buch erschienen.

weiterlesen

Schreibfluss = Lesefluss: 10 Gründe für stockendes Schreiben

Erstaunlich ist es ja doch, dass man Texten meistens „anliest“, ob sie lockerflockig und mit Freude geschrieben wurden oder ob sich der Autor gequält hat: Letzteres macht Texte trockener, holpriger, oft liegt ein Flickwerk vor, weil ständig herumverbessert wurde. Ich merke es auch selbst: Texte, die unter Ächzen entstehen, kann ich in der Regel in die Tonne treten – spätestens mit etwas Abstand erkennt man, dass da rein gar nichts fließt.

weiterlesen

Lohnt es sich, „richtig“ tippen zu lernen?

Auch so eine Frage, die mir oft gestellt wird. Wenn Sie planen, regelmäßig zu schreiben, lohnt es sich auf alle Fälle! Es ist ein wahnsinniger Zeitgewinn, von dem Sie auch sonst profitieren, weil Ihnen sämtliche Schreibarbeiten schneller von der Hand gehen. Es gibt aber noch einen weiteren Schreibaspekt, der positiv durch das Tippen beeinflusst wird: Sie kommen mit dem „Mitschreiben“ Ihrer Gedanken hinterher.

weiterlesen