Schlagwort: Gefühle

Die Unvollendeten

Heute mache ich mal wieder aus der Not eine Tugend. Da ich die letzten beiden Wochen mit einem ernsten, privaten Krankheitsfall konfrontiert war, merke ich seit Montag, dass ich total energielos und blöd im Kopf bin. Solche Situationen kennen Sie auch 😉.

Weiterlesen

Gefasst sein auf: Leser-Reaktionen

Sie können sich das tollste Thema aussuchen, eine klare Zielgruppe vor Augen haben und das, was Sie vermitteln möchten, versiert beschreiben. Tatsache ist: Ihre Leserschaft ist so individuell wie Schneeflocken. Naja, okay, nicht ganz so unterschiedlich wie Schneeflocken, denn es gibt durchaus Standards, in die man Lesergedanken und –reaktionen grob einordnen kann. Führen Sie sich immer vor Augen, wie verschieden Ihre Leserschaft ist, denn nur dann:

Weiterlesen

Vorwort = unnötig wie ein Kropf

Wenn der Entschluss getroffen ist, ein Buch zu schreiben, dann machen sich ganz viele eifrig ans Vorwort. Dann wird ausgepackt, dass die Oma so einen großen Einfluss auf einen hatte und man immer schon ganz dringend ein Buch schreiben wollte und bla und laber …

Weiterlesen

“Ihr Kind ist ein Arschloch!” – Vom Umgang mit Kritik

Schluck! – Sowas hört niemand gerne. Dabei müssen wir AutorInnen das aushalten können: Wann immer Sie eigene Texte veröffentlichen, geben Sie etwas von sich nach draußen, ob es ein kleiner Blogbeitrag für Ihre ersten fünf Leser ist oder ein Buch, an dem Sie fast ein Jahr lang gearbeitet haben. Geht Ihr Baby raus in die Welt, bilden sich andere Leute Meinungen.

Weiterlesen

Falsche Versprechungen

Wenn wir selbst von einer Sache überzeugt sind, neigen wir dazu, falsche Versprechungen zu machen. Das ist gemein, denn es enttäuscht, entmutig – oder verärgert – die Leser möglicherweise. Besonders schnell tappt man in diese Falle, wenn es um etwas geht, das einem sehr, sehr wichtig ist oder besonders gut tut.

Weiterlesen

Viele Köche … – Redewendungen

Natürlich haben Sie sofort gewusst, was „Viele Köche …“ bedeutet. Weil Sie den Spruch so gut kennen, dass ich ihn gar nicht erst ausschreiben muss. Das gilt für alle altbekannten Redewendungen und Sprichwörter. Manchmal ist gerade das Verwenden so einer verkürzten Redewendung oder das Einbauen eines Satzteils besonders spannend:

Weiterlesen

Schreiben Sie Komplimente auch hin!

Wie oft denken Sie sich, wenn Sie eine geschäftliche E-Mail lesen etwas wie

  • „Wow! Jetzt schon die Antwort: er ist einfach super!“
  • „Hihi, wie witzig: ihre E-Mails zaubern mir immer ein Lächeln auf die Lippen.“
  • „Es ist eine wahre Freude, mit diesem Kunden zu arbeiten!“

Weiterlesen