Schlagwort: schneller schreiben

schreibnudel.de = Archiv. Neue Angebote für Selbstständige.

Es war eine tolle Zeit mit euch auf schreibnudel.de, in den Workshops und Coachings. Ich freue mich, dass ich bei so vielen Hebamme sein durfte: Um eure kleinen und große Projekte zu „gebären“ ;-), eure Schreibfähigkeiten zu heben und zu entwickeln + die Schreiblust zu wecken.

Auf der Startseite findest du ab sofort wechselnde Artikel – so bekommst du bei jedem Besuch eine neue Auswahl vorgeschlagen.

Meine neuen Angebote für EinzelunternehmerInnen drehen sich ums Konsequentsein. Darum begleite ich dich künftig bei deinen Projekten rund um:

Details auf gitte-haerter.de (Blog mit Tipps + Newsletter)

 

Foto: oliverlauberger.de

 

„Ich bin blockiert!“

Der Begriff „Schreibblockade“ ist mir nicht sonderlich sympathisch, denn zum einen betoniert man für sich, dass nichts geht – ICH bin blockiert. Zum anderen reagiert man oft darauf, indem man es entweder bleiben lässt, auf sich schimpft oder versucht, sich irgendwie zum Schreiben zu motivieren.

Der eigentlich gute Tipp, nach einer Pause wieder dranzugehen, ist nicht immer die beste Wahl! So manches Schreibprojekt wird auf diese Weise geschoben und geschoben und geschoben … so macht sich neben dem Rumeiern zusätzlich eine Unlust breit.

Weiterlesen

Einen Multiple-Choice-Test schreiben: von hinten anfangen!

Heute will ich euch den Multiple-Choice-Test noch mal in den Fokus rücken – es geht nicht um psychologisch fundierte Tests, sondern darum, dass der Leser intensiver reflektiert. Das ist immer eine kurzweilige Angelegenheit und kann besonders bei heiklen Themen eine innere Barriere lösen.

Ein Multiple-Choice-Test ist ein besonders gutes Element für einen Ratgeber oder Selbstlernkurs und sogar – wenn euer Fachgebiet dazu passt – für eure Webtexte.

Solche spielerischen „Ich finde was über mich raus“-Texte werden besonders gerne im Netz geteilt – sofern sie gut gemacht sind.

Weiterlesen

„Formulieren stört das Konzipieren!“

Ein klassischer Fehler, den ich immer wieder erwähne, ist es, direkt ins Reine schreiben zu wollen. In dem Moment, wo du zu früh mit dem Formulieren loslegst, schneidest du dich davon ab, worum es dir überhaupt geht – und verhinderst, zunächst echte Substanz zusammenzutragen.

Weiterlesen

gut für Quickies: „Das ist ein schlechter Tipp!“

Mülleimer

Meistens sind wir darauf gepolt, was Leute tun können, um etwas besser zu machen oder zu erreichen. Doch einen Text von der negativen Warte aufzuziehen, bringt eine ganz andere Qualität hinein. Damit meine ich nicht den So-nicht-Blickwinkel, sondern es geht um das differenzierte Begründen.

Das ist nicht nur eine sehr gute Themen-Inspiration, sondern außerdem ein exzellentes Quickie-Format für kurze Texte.

Weiterlesen

Du bloggst zu selten bzw. schickst deinen Newsletter unregelmäßig?

stillgelegte Gleise

Darüber, wie du die Regelmäßigkeit hinbekommst, habe ich schon mal gebloggt. Doch was ich noch zu wenig gemacht habe, ist, dir aufzuzeigen, dass du dich und dein Business sabotierst, wenn du zu wenig schreibst.

Denn wer sich für einen Newsletter und/oder ein Blog entscheidet, damit es ein wirksames Marketingtool fürs Business wird und zu bezahlten Aufträgen führt, der steht sich selbst im Weg, wenn er nur sporadisch veröffentlicht.

Weiterlesen

Wir sehen meist nicht, was wir schon können

Egal, was wir Neues lernen – oder wo wir besser werden möchten: Meistens merken wir nur, wie es uns mit einer Sache geht und beurteilen das Ergebnis.

Das hat enorme Tücken!

Weiterlesen

Lesernutzen: Bitte realistisch bleiben!

In der Tiefe steckt der Lesernutzen!

Genau deshalb ist das Plankton so wichtig:

Wer versucht, ein riesiges Thema in einen kleinen Artikel zu stopfen, der bleibt zwangsläufig wahnsinnig oberflächlich. Wer sich aber von Haus aus eine konkrete Themenfacette vornimmt und die klar aufhängt, kommt in die Tiefe.

Weiterlesen

Nützliche Quickies: „Was ist eigentlich?“-Varianten

Begriffserklärungen sind immer hilfreich. Doch das „Was ist eigentlich“-Format muss sich nicht auf Frage-Antwort beschränken.

Du kannst das Prinzip hervorragend etwas weiter anreichern: Damit steigt der Mehrwert und du bringst dich auf ganz neue Ideen.

Weiterlesen