Schlagwort: Übersicht

Worüber soll ich bloggen? – Starthilfe „angefangener Satz“

Übung-Symbolbild - Bleistift mit Noitzblock auf Holzbank

Ein simpler, aber sehr kraftvoller „Trick“, um auf neue Themen zu kommen, ist der angefangene Satz.

Du nimmst dir dein Thema vor und konstruierst mehrere Satzanfänge, die du dann vielfältig vervollständigst. Dadurch springst du direkt mitten rein in Überlegungen, Nutzen, Standpunkte. Ganz nebenbei kommst du auf diese Art gleich näher an einzelne Themenfacetten, sprich, bewegst dich schon in Plankton-Gefilden. [Hä? Was ist Plankton?]

Weiterlesen

Über Redaktionspläne kann man streiten – aber beim Newsletter ist er empfehlenswert

Ständig kommt einem das Thema „Redaktionsplan“ unter die Augen – die einen sagen, man muss, die anderen fragen „Machst du sowas?“, wieder andere – wie Sandra Dirks hier – kriegen die Krätze davon. Was das Bloggen angeht, habe ich früher auch mit Plan gearbeitet, was bei mir vorrangig deswegen nötig war, weil ich in meinen früheren Blogs zu zweit und zu dritt geschrieben habe und wir uns koordinieren mussten.

Grundsätzlich gilt wie immer: Man muss ausprobieren, was für einen selbst am besten funktioniert. Und damit meine ich wirklich ausprobieren (nicht einfach nur machen, was man eh immer tut oder denkt, was einem besser gefällt).

Weiterlesen

Wie aussagekräftig sind deine Blog-Orientierungspunkte?

Wenn jemand zum ersten Mal auf dein Blog geht, schaut er sich kurz mal um. Betonung liegt auf „kurz mal“, denn der Durchschnittsvorbeikommer wühlt sich nicht durch sämtliche Details.

Darum gibts bei Blogs einige wesentliche Orientierungspunkte. Das sind die Stellen, die gleich ins Auge fallen.

Weiterlesen

Warum der XX-Artikel dein Schreibfreund ist. Wenn du ihn lässt.

Im Zuge der unsäglichen Clickbait-Überschriften- und -Artikel gibt es aus meiner Sicht einen ganz großen Kollateralschaden: Den XX-Artikel.

Ich meine das hier:

  • 7 Gründe, vor dem Feierabend deinen Schreibtisch aufzuräumen.
  • 5 simple Tipps, um leichter aus dem Bett zu kommen.
  • 10 absolute Don’ts beim ersten Date.

Der XX-Artikel wurde aus meiner Sicht sowieso immer völlig falsch verstanden, denn er ist viel mehr als nur das Format, das man am Ende sieht.

Weiterlesen

Licht aus, Spot an: alte Blogartikel vorholen

Wenn du regelmäßig schreibst, wächst dein Blog rasend schnell. Da schlummern bald mal Hunderte von Artikeln. – Hoffentlich wartest du dein Blog immer mal.

Ebenso schlau ist es, deine älteren Texte mal wieder zum Vorschein zu bringen. Hier ein paar Ideen:

Weiterlesen

Gehirn – Fluch und Segen

Hin und wieder erwähne ich es: Jeder, der einigermaßen strukturiert etwas erzählen kann, kann auch schreiben lernen. Was nicht nur beim Konzipieren logisch und lesefreundlich aufgebauter Texte hilft, sondern auch sofort den Plauderton hervorbringt. Was die ganze Sache noch flotter macht. Ein positiver Teufelskreis sozusagen.

Jetzt ist natürlich das Schreiben für die meisten von uns ein ganz anderes Paar Stiefel. Abgesehen davon, dass wir dabei gerne die Sache komplizierter machen, als sie ist, stellt uns unser Expertenkopf schnell mal ein Bein:

Weiterlesen

Mini-Kurs: Text konzipieren

Was ich Ihnen gleich demonstriere, ist für mich die einzig wahre Art, einen Text vorauszudenken. Jajaja, jetzt piekse ich bei einigen Widerspruch an.

Weiterlesen

5 weit verbreitete Eier im „über mich“-Text

Wir sind uns einig drüber, dass das mit der Selbstdarstellung nicht immer so einfach ist. Gerade die über mich-Texte auf Websites zeigen das mehr als deutlich.

Hier fünf Eier, die sich viele legen – mitunter gleich mehrere auf einmal:

Weiterlesen