Mit mir per E-Mail workshoppen

In meinen Workshops lernt man durchs Tun. Darum gibt es keine großartigen Unterlagen zum „später mal Nachlesen“, sondern wir erarbeiten + üben das, worum es im betreffenden Workshop geht, direkt an deinem Thema. Du bekommst immer einen Spickzettel mit grundlegenden Informationen, der dich nach dem Workshop an das Wichtigste erinnert.

Nicht wundern, dass ich hier gleich duze: Meine Workshop-TeilnehmerInnen sind zum Großteil alte Bekannte, die bereits in Workshops waren, oder wir kennen uns von hier aus dem Blog oder sonstwo. Wer lieber beim Sie bleiben will, sagt es mir einfach. 🙂

Meine Schreibworkshops sind explizit für EinzelunternehmerInnen, die ...
gerne schneller, vielseitiger oder überhaupt schreiben möchten. Vielleicht planst du, irgendwann ein Buch oder einen Selbstlernkurs zu schreiben und dich mit Tipp-Texten anzunähern. Es stehen der persönliche Stil und der dir eigene Plauderton im Vordergrund. Darum sind meine Workshops nichts für Angestellte.
Wenn es nicht anders dabei steht, üben wir in den Workshops immer an Tipp-Texten, also ...
an kurzen Artikeln mit hohem Lesernutzen, wie du sie für ein Blog oder einen Newsletter brauchst. Wir arbeiten nicht an Selbstdarstellungs-, Werbe- oder Pressetexten und natürlich auch nicht an Kurzgeschichten o. Ä. Zur Selbstdarstellung biete ich Coachings an.
In meinen Workshops betreue ich ganz intensiv:
Es gibt eine praktische Aufgabe zum Workshopthema, die wir in Etappen gemeinsam angehen. Wir arbeiten per E-Mail-Ping-Pong: Du bekommst sehr viel individuelles Feedback und Tipps. Darum gibt es jeweils nur wenige Plätze. Eine Buchung ist daher fix und das Workshop-Honorar wird sofort fällig. Es gibt keine Reservierungen und keine Warteliste.

 

einige häufige Fragen und Antworten zu meinen Workshops
mehr zu den Mehrfachkarten
meine 1:1-Angebote für deine Selbstdarstellung

September

alle Workshops finden per E-Mail statt: von 9 – 16 Uhr – mit einer Stunde Mittagspause

Di., 25.09. Deinen Newsletter optimieren

Ein regelmäßiger Newsletter ist nach wie vor das Gold unter den Marketingwerkzeugen: Wer ihn abonniert, WILL etwas von dir erfahren. Doch ein Newsletter kann auch in unnötige Arbeit ausarten – oder seine Interessenten schnell wieder verlieren. Heute legen wir das Augenmerk auf die Inhalte.

Wir gehen in zwei Etappen vor: Zunächst nimmst du deinen Newsletter nach Anleitung genau unter die Lupe (aus Autoren-, Leser- und Businessperspektive).

Darauf basierend machst du eine verbesserte – oder neue – Strukturplanung rund um die Inhalte für deinen Newsletter. Und wir halten Optimierungspotenzial fest, das du später beim Schreiben deiner Newsletter beherzigst.

Dieses systematische Vorgehen nützt dir auch für andere Projekte.

225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

Dieser Workshop ist leider schon ausgebucht.

 

Fr., 28.09. Dein Business überdenken

Heute schreiben wir keinen Text, sondern du nimmst dir intensiv Zeit für eine Standortbestimmung: Anhand meiner gezielten Fragen überdenkst du dein Business – sowohl inhaltlich, von der Ausrichtung und vom Auftritt her.

Ich hake intensiv ein, bohre nach und gebe Input. So klärt sich, was passt, wo du Baustellen und Optimierungspotenzial hast, vielleicht sogar eine Neuausrichtung vornehmen solltest. Du gehst mit ganz viel Klarheit und konkreten Ergebnissen raus.

Das systematische Vorgehen, um an die Substanz zu kommen, ist zentraler Bestandteil meiner Arbeit. Nur dann kannst du auch zielgerichtet nach außen auftreten.

225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

Dieser Workshop ist leider schon ausgebucht.

Oktober

alle Workshops finden per E-Mail statt: von 9 – 16 Uhr – mit einer Stunde Mittagspause

Mo., 01.10. Wunschworkshop-Tag STANDPUNKT ZEIGEN
Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Mehr in die Tiefe gehen! – Differenziert begründen

Für Texte ist es ein großer Mehrwert, wenn du differenzierte Begründungen bringst. Deine Leser lernen dadurch, dass die Dinge komplexer sind. Und du untermauerst, warum etwas wichtig/kontraproduktiv/schädlich oder vorteilhaft ist. – Damit steigt deine Glaubwürdigkeit, vor allem aber können deine Leser das Warum nachvollziehen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie etwas mit deinen Texten tun. Meiner Erfahrung nach klumpen die meisten EinzelunternehmerInnen ihren umfassenden Wissens-, Meinungs- und Erfahrungsschatz zu sehr zusammen. Darum sind sie sich oft nicht mal dessen bewusst, was sie alles wissen. Differenzierter zu begründen, ist Trainingssache.

An die Wurzel gehen – Denke, Einstellung, Verhalten: Eine Eigenschaft im Fokus

Gute Tipps, was man tun und lassen sollte, gibt es in rauen Mengen, doch der wahre Hebel setzt da an, wo wir uns nicht selbst im Weg stehen: Heute stellst du eine Eigenschaft in den Mittelpunkt, die deine Leser haben oder haben sollten: Du dröselst differenziert auf, was deiner Ansicht nach daran so vorteilhaft – oder hinderlich – ist.

Daraus entsteht ein sehr persönlicher Text, mit dem deine Leser ihr Denken, ihre Einstellung oder ein Verhalten reflektieren können. Eine schöne Variante ist, eine vermeintlich hinderliche Eigenschaft näher unter die Lupe zu nehmen. Denn auch hier stecken oft enorme Potenziale, die deinen Lesern noch gar nicht bewusst sind.

Ein Vorurteil geraderücken

In jedem Fachgebiet gibts Überzeugungen, die man nicht teilt: Entweder etwas, das in der Branche als Wahrheit verkauft wird – oder Klischees, Vorbehalte, Schubladen potenzieller Kunden. Heute räumst du mit einem Vorurteil auf! Oder distanzierst dich von einer typischen Denke, die dir auf den Keks geht.

In diesem Workshop hast du eine besondere Mischung: Du lernst, Klartext zu schreiben + zu deiner Meinung zu stehen (was manchmal etwas Angst macht, wenn man einen Text im Netz veröffentlichen will). Und du übst das differenzierte Begründen deiner Ansicht.

Jemandem den Marsch blasen

Eine gute Standpauke, mal so richtig differenziert über etwas herziehen oder deinen Lesern hin und wieder gehörig den Kopf waschen – auch das hat seinen Platz in deinem Blog oder Newsletter … und Spaß macht es außerdem!

Wir zapfen ein Thema an, das dich so richtig stört, und dann geht’s ganz systematisch daran, die Gründe dafür zu ermitteln. Du trainierst einerseits, wie du mal so richtig auf den Tisch hauen kannst, es aber gleichzeitig so dosierst, dass du dich damit wohlfühlst. Denn wir wollen ja niemandem verbal eine reinhauen, sondern „nur“ den Kopf geraderücken. Gleichzeitig lernst du, schriftlich mehr aus dir rauszugehen, auch mal emotional Flagge zu zeigen.

1 Platz – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)  günstiger mit Mehrfachkarte

 

Di., 09.10. Wunschworkshop-Tag ARTIKEL-FORMEN - Du kannst das Thema wählen, und zwar ...
Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Basics und „Banales“ erklären

Zu jedem Fachthema gibt es ganz grundlegende Artikel: Sei es, dass du etwas Selbstverständliches erklären willst oder auf simple Fragen eingehst, von denen du weißt, dass deine Zielgruppe sie hat. Die Problematik: Wenn Autoren denken, etwas ist zu banal, scheuen sie Themen oft komplett oder huschen viel zu schnell drüber.

Heute schauen wir uns an, wie du über Banales so schreiben kannst, dass es differenziert und nützlich ist, ohne dass du oder deine LeserInnen sich komisch fühlen. Vor allem packen wir deine eigene Handschrift rein und eine Portion Zusatznutzen durch wichtige Details.

Die Liste

Eine witzige, sehr vielseitige Artikel-Form ist die Liste: Da gibts keinen großartigen Text drumherum, sondern eine bestimmte Anzahl einschlägiger Tipps, Gründe, Tabus, oder oder oder. Listen werden gerne auf Social Media geteilt und kommentiert.

– Doch unterschätze dieses Format nicht! Heute erfährst du, was dabei sinnvoll ist und du erstellst ganz systematisch eine Liste, die richtig Nutzen bietet. Positive Nebeneffekte: Die Liste zwingt dich, richtig gehaltvolle Inhalte kurz und knackig auf den Punkt zu bringen. Außerdem trainiert sie, das, was im Kopf alles so ist, sortiert rauszuholen. Kürzere Listen bieten eine hervorragende Struktur für reguläre Artikel. Viel Stoff also für dein Schreibrepertoire!

Der offene Brief

Eine unglaublich vielseitige Artikel-Form ist der offene Brief: Du kannst damit Alltagserlebnisse in nützliche Texte verwandeln, an Gegenstände bzw. Gefühle schreiben oder ein klares Statement so verpacken, dass deine LeserInnen es noch besser annehmen können, sogar wenn du ein heißes Eisen anfasst. Denn die Brief-Form bietet dir ein hohes Maß an emotionalem Draht.

Offene Briefe müssen dennoch ein klares Anliegen haben. Der Lesernutzen steht immer im Vordergrund! Heute lernst du verschiedene Variationen kennen und wir schreiben einen offenen Brief von A bis Z – nach den von mir empfohlenen Schreibphasen.

Der ABC-Artikel

Theoretisch ist es eine pfiffige Idee, ein Alphabet zu einem bestimmten Thema zu erstellen. Praktisch fallen einem für manche Buchstaben keine treffenden Begriffe ein, ganz zu schweigen davon, dass gerne mal die Formulierungen gemischt werden. Heute gehen wir das ganz systematisch an und sorgen dafür, dass dein Alphabet richtig aussagekräftig und schlüssig wird.

Der Workshop nützt dir übrigens ganz generell fürs Formulieren: Du lässt dir anschließend keine Schlampereien und schwache Ideen mehr durchgehen. 😉

Achtung: Das ist kein Workshop für ein Glossar! Wir bereiten ein konkretes Einzelthema in ABC-Form auf.

2 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)   günstiger mit Mehrfachkarte

 

Do., 11.10. Wunschworkshop-Tag PERSÖNLICHER WERDEN - Du kannst das Thema wählen, und zwar ...
Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Früher, jetzt, künftig: Persönliche Entwicklung

Jeder von uns macht Entwicklungen durch: Wir verändern uns mit der Zeit. Bestimmte Vorkommnisse und Lebensphasen prägen uns. Und, wie Nietzsche schon sagte: „Der denkende Mensch ändert seine Meinung“. Das ist eine schier unerschöpfliche Themenquelle für sehr persönliche Texte, die deinen Lesern mehr über dich verraten. Gleichzeitig bieten solche Themen die Steilvorlage dafür, zu reflektieren.

Bei derart persönlichen Texten kommt es darauf an, dich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, aber den Leser fest im Blick zu behalten. Denn wir wollen in erster Linie, dass deine Texte einen handfesten Nutzen bieten. Dieser Workshop ist nicht nur für Coaches und Trainer wichtig, sondern für alle Fachthemen. Besonders wenn du denkst, in deinem Bereich gibt es keinerlei Ansätze, persönlicher zu werden.

Eigene Hürden, Makel und Grenzen preisgeben

Gerade, wenn du über Persönlichkeits- und Lebensthemen schreibst, ist ein enger Draht zu deinen LeserInnen wichtig. Einerseits zu dir als Mensch, denn nur mit einer großen Portion Vertrauen in dich und dein Know-how nehmen deine Leser deine Inhalte und Empfehlungen lieber an. Andererseits steigt die Identifikation, wenn du nicht nur theoretisch und „von außen“ auf dein Thema schaust, sondern dich traust, selbst aus der Deckung zu kommen. Das ist besonders kraftvoll, wenn du zu einem für dich hinderlichen Thema stehen kannst.

Niemand von uns ist perfekt. Wir machen nicht immer alles richtig, selbst wenn wir es besser wissen sollten. Und auch wir kämpfen mitunter mit uns, mit anderen oder den Umständen. Wir EinzelunternehmerInnen müssen natürlich gleichzeitig die Waage halten können, denn das Preisgeben so persönlicher Dinge soll das Band zu unseren Lesern intensivieren, aber nicht an unserer Glaubwürdigkeit + Kompetenz kratzen.

Praxiserprobt: So mache ichs!

In diesem Workshop geht es darum, deinen Lesern ganz persönlich aus dem Nähkästchen zu berichten, wie du bei einer bestimmten Sache vorgehst. Das kann eine Arbeitsweise sein; ein Trick, den du für dich herausgefunden hast; oder es geht um eine Denk- oder Verhaltensgewohnheit. Der Clou: Den Nutzen für die Leser klar herausstellen.

Dieses Artikel-Format ist exzellent für kurze, flott geschriebene Tipps geeignet, die du auf Halde schreiben kannst. Im Workshop bekommst du drei simple Struktur-Möglichkeiten, mit denen du den Text aufbauen kannst. Selbstverständlich kannst du jederzeit auch einen umfassenderen Artikel daraus machen.

Schreibwerkzeug Arbeitstitel-Überschriften

Der von mir empfohlene Schreibprozess „Plankton-Arbeitstitel, Konzipieren, Quick & Dirty-Entwurf, Feintuning“ beinhaltet u. a. ein ganz wesentliches Schreibwerkzeug, das die meisten noch zu wenig nutzen: Die Arbeitstitel-(Zwischen)-Überschriften.

Wenn du das Gefühl hast, dass du zu neutral – und damit austauschbar – schreibst oder dass es noch persönlicher ginge, ist das genau der richtige Workshop für dich. Wir gehen beim Schreiben systematisch von A bis Z vor. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf die vorläufigen Überschriften und Zwischen-Überschriften: Die strukturieren deinen Text durch, erhöhen für dich als Autorin gewaltig die Aussagekraft (was das Konzipieren und Schreiben erleichtert) + richtig eingesetzt sorgen sie von Anfang an dafür, dass du gar nicht anders kannst, als persönlicher zu schreiben.

3 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)   günstiger mit Mehrfachkarte

 

Mi., 17.10. Wunschworkshop-Tag STRUKTURHELFER - Du kannst das Thema wählen, und zwar ...

Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Konzipieren: Schneller und zielgerichteter schreiben!

Alles steht und fällt mit einem guten Plankton-Thema. Doch dann wird es für die meisten schwierig: Wie wählt man denn jetzt die passenden Inhalte aus? Wie geht man wirklich in die Tiefe – und verhindert, zu stark an der Oberfläche zu bleiben? Wie kann ich Nutzen reinpacken, wenn ich meine LeserInnen gar nicht kenne?

Heute üben wir intensiv die Konzeptionsphase: Warum sie so wichtig ist, worauf es beim Konzipieren ankommt [inklusive typischer Fallstricke] und wie eine komplette Konzeption aussieht, damit du deinen Text flott runterhacken kannst. Dieser Workshop ist für Schreib-Neulinge genauso geeignet wie für alte Hasen, die damit noch so ihre Schwierigkeiten haben. Achtung: Wir schreiben heute keine kompletten Artikel, sondern konzipieren 1-2 Texte

Fragen leiten – auch beim Schreiben

Ein universelles Format fürs Schreiben ist die Frage. Heute lernst du vielfältige Einsatzmöglichkeiten kennen, wie du deine Texte mit Fragen vielseitiger gestalten kannst: Fragen können Vorbehalte, Zweifel und Widerspruch vorwegnehmen, die Komplexität einer Sache aufbrechen und deine Leser ins Tun bringen.

Immer im Mittelpunkt: Der Lesernutzen. Denn Fragen sind nicht nur ein hervorragendes Stilmittel, sie sind ganz eng damit gekoppelt, ob deine Leser etwas Handfestes aus deinem Text mitnehmen. Besonders, wenn es bei deinen Artikeln darum geht, dass Leser reflektieren und ins Tun kommen. Bonus: Fragen steuern. Wenn du das clever machst, bringst du dich auch selbst auf ganz neue Gedanken.

Der XX-Artikel ist dein Schreibfreund

Artikel à la „3 außergewöhnliche Tipps“, „5 Tabus“, „10 Gebote“ kennen wir alle – und nicht jeder mag solche plakativ klingenden Texte. Der „XX-Artikel“ (das XX steht für die Anzahl) bietet dir beim Schreiben jedoch enorm viele Vorteile: Er bringt dich sofort auf den Kern, du kannst die Latte für den Lesernutzen hervorragend damit höherlegen, sodass du als AutorIn gefordert wirst. Und die Struktur ist praktisch schon eingebaut.

Besonders gut ist, dass du das XX-Format zum Konzipieren und Schreiben nutzen kannst, ohne dass man dem späteren Artikel diese Form so deutlich ansieht. Das bringt dir vielfältige Möglichkeiten für dein Blog + macht das Format auch für Skeptiker attraktiv.

Vielseitige Quickies mit dem Warum-Darum

Es muss nicht immer ein langer Artikel sein: Damit sich in deinem Blog immer was tut, braucht es zusätzlich gut durchdachte Quickie-Formate, mit denen du im oft dicht getakteten Alltag mühelos regelmäßig Content produzieren kannst.

Ein hervorragendes Struktur-Format ist das Warum-Darum: Das Prinzip „Frage/Antwort“ lässt sich unglaublich vielseitig einsetzen! Sogar für umfassendere Artikel. Heute im Workshop schauen wir uns das Kurzformat an. Du erfährst, was du alles damit machen kannst + wir achten darauf, dass die Texte einen hohen Mehrwert bieten. Denn Fragen lassen sich sehr viel interessanter und fordernder formulieren und Antworten sollten gerade bei Kurztexten noch differenzierter ausfallen, als du denkst.

225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

Dieser Workshop ist leider schon ausgebucht.

 

Mi., 31.10. Ein richtig gutes Flugblatt

Es passiert keineswegs alles nur noch im Internet! Zum Aushängen, Beilegen, Weitergeben sind Flyer extrem gute Werbemittel. Allerdings nur, wenn sie klug gemacht sind und die richtigen Dinge ins Auge fallen.

Heute konzipieren und schreiben wir zusammen ein attraktives Flugblatt für dein gesamtes Business, für eine spezifische Zielgruppe oder eine konkrete Leistung, die du pushen willst. – Neben den Inhalten kümmern wir uns um das beste Format/die Faltung, denn beides wirkt sich auf das Layout und das kluge Platzieren der Inhalte aus. Ob deine Werbung beachtet wird, hängt auch davon ab, dass aus Sicht der potenziellen Kunden das Wichtigste sofort ins Auge sticht.

Die systematische Vorgehensweise kannst du für alle künftigen Werbemittel nutzen. Gerade für Veranstaltungen, auf Vorträgen, Netzwerk-Treffen, und und und ist ein gut gemachter Flyer der perfekte Verstärker, um Interessenten an den Haken zu bekommen.

Das Layout ist aus Zeitgründen nicht mit dabei. – Nicht bei jedem Werbemittel will man einen Grafiker beauftragen. Oft will man mal eben ein paar Exemplare für eine kleinere Aktion oder einen persönlichen Auftritt ausdrucken. Kein Problem! Wir legen fest, was warum und wohin sollte, damit deine Botschaft am besten wirkt. Wenn du Unterstützung für ein gefälliges Layout in Word brauchst, sprich mich im Workshop an. Dann machen wir das als Einzelcoaching hinterher.

2 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen) günstiger mit Mehrfachkarte

 

November

alle Workshops finden per E-Mail statt: von 9 – 16 Uhr – mit einer Stunde Mittagspause

Di., 06.11. Wunschworkshop-Tag ARTIKEL-FORMEN - Du kannst das Thema wählen, und zwar ...
Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Basics und „Banales“ erklären

Zu jedem Fachthema gibt es ganz grundlegende Artikel: Sei es, dass du etwas Selbstverständliches erklären willst oder auf simple Fragen eingehst, von denen du weißt, dass deine Zielgruppe sie hat. Die Problematik: Wenn Autoren denken, etwas ist zu banal, scheuen sie Themen oft komplett oder huschen viel zu schnell drüber.

Heute schauen wir uns an, wie du über Banales so schreiben kannst, dass es differenziert und nützlich ist, ohne dass du oder deine LeserInnen sich komisch fühlen. Vor allem packen wir deine eigene Handschrift rein und eine Portion Zusatznutzen durch wichtige Details.

Die Liste

Eine witzige, sehr vielseitige Artikel-Form ist die Liste: Da gibts keinen großartigen Text drumherum, sondern eine bestimmte Anzahl einschlägiger Tipps, Gründe, Tabus, oder oder oder. Listen werden gerne auf Social Media geteilt und kommentiert.

– Doch unterschätze dieses Format nicht! Heute erfährst du, was dabei sinnvoll ist und du erstellst ganz systematisch eine Liste, die richtig Nutzen bietet. Positive Nebeneffekte: Die Liste zwingt dich, richtig gehaltvolle Inhalte kurz und knackig auf den Punkt zu bringen. Außerdem trainiert sie, das, was im Kopf alles so ist, sortiert rauszuholen. Kürzere Listen bieten eine hervorragende Struktur für reguläre Artikel. Viel Stoff also für dein Schreibrepertoire!

Der offene Brief

Eine unglaublich vielseitige Artikel-Form ist der offene Brief: Du kannst damit Alltagserlebnisse in nützliche Texte verwandeln; an Gegenstände bzw. Gefühle schreiben oder ein klares Statement so verpacken, dass deine LeserInnen es noch besser annehmen können, sogar wenn du ein heißes Eisen anfasst. Denn die Brief-Form bietet dir ein hohes Maß an emotionalem Draht.

Offene Briefe müssen dennoch ein klares Anliegen haben. Der Lesernutzen steht immer im Vordergrund! Heute lernst du verschiedene Variationen kennen und wir schreiben einen offenen Brief von A bis Z – nach den von mir empfohlenen Schreibphasen.

Der ABC-Artikel

Theoretisch ist es eine pfiffige Idee, ein Alphabet zu einem bestimmten Thema zu erstellen. Praktisch fallen einem für manche Buchstaben keine treffenden Begriffe ein, ganz zu schweigen davon, dass gerne mal die Formulierungen gemischt werden. Heute gehen wir das ganz systematisch an und sorgen dafür, dass dein Alphabet richtig aussagekräftig und schlüssig wird.

Der Workshop nützt dir übrigens ganz generell fürs Formulieren: Du lässt dir anschließend keine Schlampereien und schwache Ideen mehr durchgehen. 😉

Achtung: Das ist kein Workshop für ein Glossar! Wir bereiten ein konkretes Einzelthema in ABC-Form auf.

3 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)   günstiger mit Mehrfachkarte

 

Fr., 09.11. Schreib & Spaß: „Auf Zeile“ schreiben

… damit ist gemeint, dass du diverse kleine Schreibaufgaben von mir bekommst, bei denen deine Informationen, Standpunkte oder Tipps eine feste Anzahl von Zeilen bekommen. Wir üben dadurch gleich drei wichtige Schreibfähigkeiten für Blog- und Newslettertexte:

  1. relevante Kerninhalte auswählen
  2. verständlich auf den Punkt kommen
  3. Argumente gleichmäßig gewichten

Ich habe dir fünf verschiedene Übungen vorbereitet, die immer das „auf Zeile schreiben“ trainieren – nur auf unterschiedliche Art. Es ist nicht nötig, alle zu schaffen! Du segelst stressfrei durch den Tag, wobei wir jede Übung intensiv miteinander durchsprechen und nachbessern. Es kann vorkommen, dass du einen zweiten Anlauf brauchst. Das ist total okay. Wir probieren aus und variieren. So wirst du besser!

Was ist ein Schreib- und Spaß-Workshop und worum gehts nicht?

In der Schreib- und Spaß-Workshopreihe geht es darum, Schreibfähigkeiten zu trainieren – losgelöst von Fach- und Businesstexten. Du bekommst alltägliche Themen mit variantenreichen Übungen von mir vorgegeben. Das hat gleich mehrere Vorteile:

Du kannst dich auf die Kernaufgabe konzentrieren – heute das „auf Zeile schreiben“. Du bist automatisch spontaner und persönlicher, weil der Fachaspekt außen vor bleibt. Du musst (darfst) dich auf wechselnde Aufgaben einlassen. Du lernst, neben dem Umfang auch auf die inhaltliche Gewichtung zu achten.

Du hast nicht den Druck, ein bestimmtes Pensum zu erledigen! – Du arbeitest in diesem Workshop NICHT an eigenen Themen und es entstehen auch keine vollständigen Texte.

1 Platz – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen) günstiger mit Mehrfachkarte

 

Mo., 12.11., bis Fr., 16.11. - Deine Leistungspalette abklopfen und die Texte dafür neu schreiben

Herzstück deiner Selbstständigkeit ist das, was es bei dir zu kaufen gibt. Die Selbstdarstellung auf der Website spielt dabei eine große Rolle! Nicht nur für deinen Internetauftritt, sondern weil aussagestarke Webtexte dich dazu zwingen, dein Business glasklar zu überdenken.

Montag: Diagnose, Plan + Substanz Du machst eine detaillierte Soll-Ist-Analyse. So ermitteln wir den Handlungsbedarf bei Struktur, Inhalt und Wirkung deiner Leistungspalette. Wir klopfen intensiv ab, du hast reichlich Zeit, dein Angebot zu durchdenken. Der erste Workshop-Tag endet mit klaren Entscheidungen: Was gibt’s für wen zu kaufen? Wie sehen die Menüpunkte + Struktur deiner Leistungsseiten künftig aus? Welche Leistungstexte gilt es, diese Woche zu erstellen?

Dienstag: Deine Leistungstexte – Schablone + Prototyp Der Workshoptag heute ist doppelt wertvoll. Du lernst das systematische Vorgehen inklusive Konzept, das dir beim Schreiben generell nützlich sein wird. Außerdem erstellen wir zusammen die Text-Schablone deiner Leistungstexte und schreiben den ersten Text gemeinsam fertig. Das ist dein Muster für alle weiteren Texte, an dem du dich in puncto Struktur, Inhalt und Wirkung orientieren kannst. So sind deine Leistungstexte aus einem Guss + du tust dich leicht beim Schreiben.

Mittwoch: An diesem Tag arbeitest du alleine – Du schreibst alle deine Leistungstexte im Entwurf fertig.

Donnerstag: Wenn du gestern noch nicht ganz fertig geworden bist mit deinen Entwürfen, kannst du den Rest bis Mittag schicken. Ansonsten hast du heute frei, weil ich mir sämtliche Entwürfe vorknöpfe.

Freitag: Feintuning – geradeziehen und polieren Mit frischem Blick schaust du dir alle Leistungstexte noch einmal genau an, gehst meinen Input durch und wir stellen alles fertig. Ganz am Schluss geht es ans Polieren.

Du brauchst keine Vorkenntnisse und es macht auch gar nix, wenn du dich schwer mit dem Schreiben (oder mit dem Über-dich-schreiben) tust. Melde dich aber bitte nur an, wenn du dir die komplette Woche dafür frei nehmen kannst, denn wir haben viel vor – das geht nicht nebenbei oder mit ständigen Unterbrechungen. Der Vorteil: Nach fünf Tagen hast du alles fix und fertig vom Tisch. Yeah!

Achtung: Das ist kein Workshop, bei dem wir deine ganze Website schreiben. Es geht ausschließlich um dein Leistungsangebot! – Im Zuge der Soll-Ist-Analyse kommen eventuell andere wichtige Themen zu Tage, wo es Handlungsbedarf gibt (zum Beispiel ein klares Dach für dein Business). Diese weiteren Baustellen arbeiten wir nicht in dieser Woche mit ab. Der Workshop ist nicht geeignet, ein komplettes Business neu auszudenken. Ich habe dazu aber Coachingangebote, falls du mit mir gemeinsam rangehen willst.

2 Plätze – 800 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 952 Euro

anmelden (kaufen)

 

Di., 20.11. Wunschworkshop-Tag STANDPUNKT ZEIGEN
Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Mehr in die Tiefe gehen! – Differenziert begründen

Für Texte ist es ein großer Mehrwert, wenn du differenzierte Begründungen bringst. Deine Leser lernen dadurch, dass die Dinge komplexer sind. Und du untermauerst, warum etwas wichtig/kontraproduktiv/schädlich oder vorteilhaft ist. – Damit steigt deine Glaubwürdigkeit, vor allem aber können deine Leser das Warum nachvollziehen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie etwas mit deinen Texten tun. Meiner Erfahrung nach klumpen die meisten EinzelunternehmerInnen ihren umfassenden Wissens-, Meinungs- und Erfahrungsschatz zu sehr zusammen. Darum sind sie sich oft nicht mal dessen bewusst, was sie alles wissen. Differenzierter zu begründen, ist Trainingssache.

An die Wurzel gehen – Denke, Einstellung, Verhalten: Eine Eigenschaft im Fokus

Gute Tipps, was man tun und lassen sollte, gibt es in rauen Mengen, doch der wahre Hebel setzt da an, wo wir uns nicht selbst im Weg stehen: Heute stellst du eine Eigenschaft in den Mittelpunkt, die deine Leser haben oder haben sollten: Du dröselst differenziert auf, was deiner Ansicht nach daran so vorteilhaft – oder hinderlich – ist.

Daraus entsteht ein sehr persönlicher Text, mit dem deine Leser ihr Denken, ihre Einstellung oder ein Verhalten reflektieren können. Eine schöne Variante ist, eine vermeintlich hinderliche Eigenschaft näher unter die Lupe zu nehmen. Denn auch hier stecken oft enorme Potenziale, die deinen Lesern noch gar nicht bewusst sind.

Ein Vorurteil geraderücken

In jedem Fachgebiet gibts Überzeugungen, die man nicht teilt: Entweder etwas, das in der Branche als Wahrheit verkauft wird – oder Klischees, Vorbehalte, Schubladen potenzieller Kunden. Heute räumst du mit einem Vorurteil auf! Oder distanzierst dich von einer typischen Denke, die dir auf den Keks geht.

In diesem Workshop hast du eine besondere Mischung: Du lernst, Klartext zu schreiben + zu deiner Meinung zu stehen (was manchmal etwas Angst macht, wenn man einen Text im Netz veröffentlichen will). Und du übst das differenzierte Begründen deiner Ansicht.

Jemandem den Marsch blasen

Eine gute Standpauke, mal so richtig differenziert über etwas herziehen oder deinen Lesern hin und wieder gehörig den Kopf waschen – auch das hat seinen Platz in deinem Blog oder Newsletter … und Spaß macht es außerdem!

Wir zapfen ein Thema an, das dich so richtig stört, und dann geht’s ganz systematisch daran, die Gründe dafür zu ermitteln. Du trainierst einerseits, wie du mal so richtig auf den Tisch hauen kannst, es aber gleichzeitig so dosierst, dass du dich damit wohlfühlst. Denn wir wollen ja niemandem verbal eine reinhauen, sondern „nur“ den Kopf geraderücken. Gleichzeitig lernst du, schriftlich mehr aus dir rauszugehen, auch mal emotional Flagge zu zeigen.

3 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)  günstiger mit Mehrfachkarte

 

Di., 27.11. Wunschworkshop-Tag PERSÖNLICHER WERDEN - Du kannst das Thema wählen, und zwar ...
Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Früher, jetzt, künftig: Persönliche Entwicklung

Jeder von uns macht Entwicklungen durch: Wir verändern uns mit der Zeit. Bestimmte Vorkommnisse und Lebensphasen prägen uns. Und, wie Nietzsche schon sagte: „Der denkende Mensch ändert seine Meinung“. Das ist eine schier unerschöpfliche Themenquelle für sehr persönliche Texte, die deinen Lesern mehr über dich verraten. Gleichzeitig bieten solche Themen die Steilvorlage dafür, zu reflektieren.

Bei derart persönlichen Texten kommt es darauf an, dich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, aber den Leser fest im Blick zu behalten. Denn wir wollen in erster Linie, dass deine Texte einen handfesten Nutzen bieten. Dieser Workshop ist nicht nur für Coaches und Trainer wichtig, sondern für alle Fachthemen. Besonders wenn du denkst, in deinem Bereich gibt es keinerlei Ansätze, persönlicher zu werden.

Eigene Hürden, Makel und Grenzen preisgeben

Gerade, wenn du über Persönlichkeits- und Lebensthemen schreibst, ist ein enger Draht zu deinen LeserInnen wichtig. Einerseits zu dir als Mensch, denn nur mit einer großen Portion Vertrauen in dich und dein Know-how nehmen deine Leser deine Inhalte und Empfehlungen lieber an. Andererseits steigt die Identifikation, wenn du nicht nur theoretisch und „von außen“ auf dein Thema schaust, sondern dich traust, selbst aus der Deckung zu kommen. Das ist besonders kraftvoll, wenn du zu einem für dich hinderlichen Thema stehen kannst.

Niemand von uns ist perfekt. Wir machen nicht immer alles richtig, selbst wenn wir es besser wissen sollten. Und auch wir kämpfen mitunter mit uns, mit anderen oder den Umständen. Wir EinzelunternehmerInnen müssen natürlich gleichzeitig die Waage halten können, denn das Preisgeben so persönlicher Dinge soll das Band zu unseren Lesern intensivieren, aber nicht an unserer Glaubwürdigkeit + Kompetenz kratzen.

Praxiserprobt: So mache ichs!

In diesem Workshop geht es darum, deinen Lesern ganz persönlich aus dem Nähkästchen zu berichten, wie du bei einer bestimmten Sache vorgehst. Das kann eine Arbeitsweise sein; ein Trick, den du für dich herausgefunden hast; oder es geht um eine Denk- oder Verhaltensgewohnheit. Der Clou: Den Nutzen für die Leser klar herausstellen.

Dieses Artikel-Format ist exzellent für kurze, flott geschriebene Tipps geeignet, die du auf Halde schreiben kannst. Im Workshop bekommst du drei simple Struktur-Möglichkeiten, mit denen du den Text aufbauen kannst. Selbstverständlich kannst du jederzeit auch einen umfassenderen Artikel daraus machen.

Schreibwerkzeug Arbeitstitel-Überschriften

Der von mir empfohlene Schreibprozess „Plankton-Arbeitstitel, Konzipieren, Quick & Dirty-Entwurf, Feintuning“ beinhaltet u. a. ein ganz wesentliches Schreibwerkzeug, das die meisten noch zu wenig nutzen: Die Arbeitstitel-(Zwischen)-Überschriften.

Wenn du das Gefühl hast, dass du zu neutral – und damit austauschbar – schreibst oder dass es noch persönlicher ginge, ist das genau der richtige Workshop für dich. Wir gehen beim Schreiben systematisch von A bis Z vor. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf die vorläufigen Überschriften und Zwischen-Überschriften: Die strukturieren deinen Text durch, erhöhen für dich als Autorin gewaltig die Aussagekraft (was das Konzipieren und Schreiben erleichtert) + richtig eingesetzt, sorgen sie von Anfang an dafür, dass du gar nicht anders kannst, als persönlicher zu schreiben.

2 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)   günstiger mit Mehrfachkarte

 

Do., 29.11. Wunschworkshop-Tag STRUKTURHELFER - Du kannst das Thema wählen, und zwar ...

Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Konzipieren: Schneller und zielgerichteter schreiben!

Alles steht und fällt mit einem guten Plankton-Thema. Doch dann wird es für die meisten schwierig: Wie wählt man denn jetzt die passenden Inhalte aus? Wie geht man wirklich in die Tiefe – und verhindert, zu stark an der Oberfläche zu bleiben? Wie kann ich Nutzen reinpacken, wenn ich meine LeserInnen gar nicht kenne?

Heute üben wir intensiv die Konzeptionsphase: Warum sie so wichtig ist, worauf es beim Konzipieren ankommt [inklusive typischer Fallstricke] und wie eine komplette Konzeption aussieht, damit du deinen Text flott runterhacken kannst. Dieser Workshop ist für Schreib-Neulinge genauso geeignet wie für alte Hasen, die damit noch so ihre Schwierigkeiten haben. Achtung: Wir schreiben heute keine kompletten Artikel, sondern konzipieren 1-2 Texte

Fragen leiten – auch beim Schreiben

Ein universelles Format fürs Schreiben ist die Frage. Heute lernst du vielfältige Einsatzmöglichkeiten kennen, wie du deine Texte mit Fragen vielseitiger gestalten kannst: Fragen können Vorbehalte, Zweifel und Widerspruch vorwegnehmen, die Komplexität einer Sache aufbrechen und deine Leser ins Tun bringen.

Immer im Mittelpunkt: Der Lesernutzen. Denn Fragen sind nicht nur ein hervorragendes Stilmittel, sie sind ganz eng damit gekoppelt, ob deine Leser etwas Handfestes aus deinem Text mitnehmen. Besonders, wenn es bei deinen Artikeln darum geht, dass Leser reflektieren und ins Tun kommen. Bonus: Fragen steuern. Wenn du das clever machst, bringst du dich auch selbst auf ganz neue Gedanken.

Der XX-Artikel ist dein Schreibfreund

Artikel à la „3 außergewöhnliche Tipps“, „5 Tabus“, „10 Gebote“ kennen wir alle – und nicht jeder mag solche plakativ klingenden Texte. Der „XX-Artikel“ (das XX steht für die Anzahl) bietet dir beim Schreiben jedoch enorm viele Vorteile: Er bringt dich sofort auf den Kern, du kannst die Latte für den Lesernutzen hervorragend damit höherlegen, sodass du als AutorIn gefordert wirst. Und die Struktur ist praktisch schon eingebaut.

Besonders gut ist, dass du das XX-Format zum Konzipieren und Schreiben nutzen kannst, ohne dass man dem späteren Artikel diese Form so deutlich ansieht. Das bringt dir vielfältige Möglichkeiten für dein Blog + macht das Format auch für Skeptiker attraktiv.

Vielseitige Quickies mit dem Warum-Darum

Es muss nicht immer ein langer Artikel sein: Damit sich in deinem Blog immer was tut, braucht es zusätzlich gut durchdachte Quickie-Formate, mit denen du im oft dicht getakteten Alltag mühelos regelmäßig Content produzieren kannst.

Ein hervorragendes Struktur-Format ist das Warum-Darum: Das Prinzip „Frage/Antwort“ lässt sich unglaublich vielseitig einsetzen! Sogar für umfassendere Artikel. Heute im Workshop schauen wir uns das Kurzformat an. Du erfährst, was du alles damit machen kannst + wir achten darauf, dass die Texte einen hohen Mehrwert bieten. Denn Fragen lassen sich sehr viel interessanter und fordernder formulieren und Antworten sollten gerade bei Kurztexten noch differenzierter ausfallen, als du denkst.

2 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)   günstiger mit Mehrfachkarte

 

Dezember

alle Workshops finden per E-Mail statt: von 9 – 16 Uhr – mit einer Stunde Mittagspause

Di., 04.12. Seminarausschreibungen

Du bekommst eine strukturierte Vorgehensweise, um deine Präsenz- oder Online-Workshops aussagestark und attraktiv zu präsentieren. Anhand eines bereits konzipierten oder schon gehaltenen Seminars erarbeitest du eine ausführliche Ausschreibung von A-Z. Diese Art der Ausschreibung ist besonders für das Marketing im Internet, für deinen Trainingskatalog und für Flyer geeignet. Achtung: Der Workshop ist nicht für Selbstlernkurs-Ausschreibungen gedacht und es geht auch nicht darum, mehrere Ausschreibungen zu produzieren. Der Workshop vermittelt selbstständigen TrainerInnen die relevanten Schreibfähigkeiten, ihre eigenen Seminare besser an die Zielgruppe zu bringen.

225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

Dieser Workshop ist leider schon ausgebucht.

 

Do., 06.12. Dein Business überdenken

Heute schreiben wir keinen Text, sondern du nimmst dir intensiv Zeit für eine Standortbestimmung: Anhand meiner gezielten Fragen überdenkst du dein Business – sowohl inhaltlich, von der Ausrichtung und vom Auftritt her.

Ich hake intensiv ein, bohre nach und gebe Input. So klärt sich, was passt, wo du Baustellen und Optimierungspotenzial hast, vielleicht sogar eine Neuausrichtung vornehmen solltest. Du gehst mit ganz viel Klarheit und konkreten Ergebnissen raus.

Das systematische Vorgehen, um an die Substanz zu kommen, ist zentraler Bestandteil meiner Arbeit. Nur dann kannst du auch zielgerichtet nach außen auftreten.

1 Platz – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen) günstiger mit Mehrfachkarte

 

Mo., 10.12., bis Fr., 14.12. Ratgeber schreiben: von der Idee zum Buchkonzept

Verlage bekommen täglich zig Buchideen vorgestellt, nur wenige pro Jahr werden realisiert. Du brauchst einerseits eine überzeugende Buchidee, die auf dem Markt eine Chance hat, andererseits eine klare Struktur, die dir die Sicherheit gibt, dass du dein Buch wirklich umsetzen kannst. So läuft diese intensive Workshopwoche ab:

  • Montag: Wir finden die beste Buchidee.
  • Dienstag: Wir konzipieren die Struktur – Welche Kapitel brauchst du und wie bauen sie aufeinander auf? Du denkst mit meiner Unterstützung die nötigen Inhalte des ersten Kapitels komplett voraus und bringst es in die spätere Konzeptform.
  • Mittwoch: An diesem Tag arbeitest du alleine – Du entwirfst nach dem am Vortag mit mir erstellten Muster des ersten Kapitels dein komplettes inhaltliches Konzept im Entwurf fertig.
  • Donnerstag: Während ich dein inhaltliches Konzept prüfe, schreibst du nach Anleitung sämtliche weiteren Konzept-Bausteine, die ein Verlag zur Entscheidung braucht.
  • Freitag: Wir fügen alles zusammen, klopfen dein Konzept noch einmal ab und feintunen es.

Du gehst mit einem kompletten Buchkonzept aus dem Workshop, das du direkt bei einem Verlag einreichen kannst. Das Konzept ist so detailliert, dass du damit dein Manuskript zielführend schreiben kannst. Denn dein gesamtes Buch liegt sozusagen vor dir.

Achtung: Der Workshop ist ausschließlich für Ratgeber gedacht, die du bei einem Verlag veröffentlichen willst. Er ist nicht für Eigenverlag und er ist nicht für Selbstlernkurse geeignet.

Dieser Workshop ist leider schon ausgebucht.

meine 1:1-Angebote für deine Selbstdarstellung

Januar

alle Workshops finden per E-Mail statt: von 9 – 16 Uhr – mit einer Stunde Mittagspause

Mi., 09.01. Die Wasser-und-Wein-Situation: Rat geben, den man selbst nicht befolgt

Es gibt äußerst relevante Themen, über die du schreiben könntest oder willst, wenn da nicht dieses blöde Gefühl wäre …

  • Du weißt, es wäre gut/richtig, etwas zu tun oder zu lassen – machst es aber selbst nicht, weil es unbequem ist oder du es nicht (immer) schaffst.
  • Du meinst, dass eine gewisse Denke, eine Haltung oder ein Verhalten von dir erwartet wird.
  • Du weißt, dass bestimmte Themen bei deiner Zielgruppe gut ankommen/im Trend sind, bist aber eigentlich anderer Ansicht.

Das hat Konsequenzen: Entweder du klammerst wichtige Themen bisher komplett aus oder du veröffentlichst etwas, hinter dem du gar nicht stehst.

Ja, wir sind Fachleute auf unserem Gebiet. Aber wir sind auch ganz normale Menschen! Es kann nicht angehen, dass du wichtige Themen meidest oder dich wie ein Hochstapler – oder gar Lügner – fühlst. Darum geht es heute darum, wie du auch bei solchen Themen wertvolle Tipps geben kannst, und zwar so, dass es stimmig für dich ist. Übrigens: Gerade bei Dingen, die man selbst nicht immer schafft, können Experten sogar an Glaubwürdigkeit gewinnen!

3 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen) günstiger mit Mehrfachkarte

 

Fr., 11.01. Dein Business überdenken

Heute schreiben wir keinen Text, sondern du nimmst dir intensiv Zeit für eine Standortbestimmung: Anhand meiner gezielten Fragen überdenkst du dein Business – sowohl inhaltlich, von der Ausrichtung und vom Auftritt her.

Ich hake intensiv ein, bohre nach und gebe Input. So klärt sich, was passt, wo du Baustellen und Optimierungspotenzial hast, vielleicht sogar eine Neuausrichtung vornehmen solltest. Du gehst mit ganz viel Klarheit und konkreten Ergebnissen raus.

Das systematische Vorgehen, um an die Substanz zu kommen, ist zentraler Bestandteil meiner Arbeit. Nur dann kannst du auch zielgerichtet nach außen auftreten.

1 Platz – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen) günstiger mit Mehrfachkarte

 

Di., 15.01. Wunschworkshop-Tag STANDPUNKT ZEIGEN
Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Mehr in die Tiefe gehen! – Differenziert begründen

Für Texte ist es ein großer Mehrwert, wenn du differenzierte Begründungen bringst. Deine Leser lernen dadurch, dass die Dinge komplexer sind. Und du untermauerst, warum etwas wichtig/kontraproduktiv/schädlich oder vorteilhaft ist. – Damit steigt deine Glaubwürdigkeit, vor allem aber können deine Leser das Warum nachvollziehen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie etwas mit deinen Texten tun. Meiner Erfahrung nach klumpen die meisten EinzelunternehmerInnen ihren umfassenden Wissens-, Meinungs- und Erfahrungsschatz zu sehr zusammen. Darum sind sie sich oft nicht mal dessen bewusst, was sie alles wissen. Differenzierter zu begründen, ist Trainingssache.

An die Wurzel gehen – Denke, Einstellung, Verhalten: Eine Eigenschaft im Fokus

Gute Tipps, was man tun und lassen sollte, gibt es in rauen Mengen, doch der wahre Hebel setzt da an, wo wir uns nicht selbst im Weg stehen: Heute stellst du eine Eigenschaft in den Mittelpunkt, die deine Leser haben oder haben sollten: Du dröselst differenziert auf, was deiner Ansicht nach daran so vorteilhaft – oder hinderlich – ist.

Daraus entsteht ein sehr persönlicher Text, mit dem deine Leser ihr Denken, ihre Einstellung oder ein Verhalten reflektieren können. Eine schöne Variante ist, eine vermeintlich hinderliche Eigenschaft näher unter die Lupe zu nehmen. Denn auch hier stecken oft enorme Potenziale, die deinen Lesern noch gar nicht bewusst sind.

Ein Vorurteil geraderücken

In jedem Fachgebiet gibts Überzeugungen, die man nicht teilt: Entweder etwas, das in der Branche als Wahrheit verkauft wird – oder Klischees, Vorbehalte, Schubladen potenzieller Kunden. Heute räumst du mit einem Vorurteil auf! Oder distanzierst dich von einer typischen Denke, die dir auf den Keks geht.

In diesem Workshop hast du eine besondere Mischung: Du lernst, Klartext zu schreiben + zu deiner Meinung zu stehen (was manchmal etwas Angst macht, wenn man einen Text im Netz veröffentlichen will). Und du übst das differenzierte Begründen deiner Ansicht.

Jemandem den Marsch blasen

Eine gute Standpauke, mal so richtig differenziert über etwas herziehen oder deinen Lesern hin und wieder gehörig den Kopf waschen – auch das hat seinen Platz in deinem Blog oder Newsletter … und Spaß macht es außerdem!

Wir zapfen ein Thema an, das dich so richtig stört, und dann geht’s ganz systematisch daran, die Gründe dafür zu ermitteln. Du trainierst einerseits, wie du mal so richtig auf den Tisch hauen kannst, es aber gleichzeitig so dosierst, dass du dich damit wohlfühlst. Denn wir wollen ja niemandem verbal eine reinhauen, sondern „nur“ den Kopf geraderücken. Gleichzeitig lernst du, schriftlich mehr aus dir rauszugehen, auch mal emotional Flagge zu zeigen.

3 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)  günstiger mit Mehrfachkarte

 

Do., 17.01. Schreib & Spaß: mit Zeitwechsel schreiben

Fast nichts macht Texte dynamischer, als das Spielen mit der Zeit:

  • Gegenwart: Alltagshandgriffe lebendig schildern
  • Rückblick: Leser zu einer Erinnerung mitnehmen
  • Rückblick mit Zeitsprung: im Text kurz in die Gegenwart wechseln
  • Zukunftsvision: Wie es sein wird
  • Vorausschau mit Zeitsprung: im Text kurz in die Zukunft wechseln

Ich habe dir fünf verschiedene Übungen vorbereitet, die das Stilmittel des Zeitwechsels auf unterschiedliche Art trainieren. Dabei habe ich gezielt ganz persönliche Themenansätze ausgewählt, damit du sozusagen „gezwungen“ bist, zu reflektieren und etwas von dir preiszugeben.

Es ist nicht nötig, alle zu schaffen! Du segelst stressfrei durch den Tag, wobei wir jede Übung intensiv miteinander durchsprechen und nachbessern. Es kann vorkommen, dass du einen zweiten Anlauf brauchst. Das ist total okay. Wir probieren aus. So wirst du besser!

Was ist ein Schreib- und Spaß-Workshop und worum gehts nicht?

In der Schreib- und Spaß-Workshopreihe geht es darum, Schreibfähigkeiten zu trainieren – losgelöst von Fach- und Businesstexten. Du bekommst alltägliche Themen mit variantenreichen Übungen von mir vorgegeben. Das hat gleich mehrere Vorteile:

Du kannst dich auf die Kernaufgabe konzentrieren – heute das Schreiben in Vergangenheit und Zukunft, um es künftig verstärkt als Stilmittel in deinen Fachtexten zu nutzen. Da wir an ganz persönlichen Alltagsthemen üben, bist du beim Schreiben automatisch spontaner, weil der Fachaspekt außen vor bleibt. Du musst (darfst) dich auf wechselnde Aufgaben einlassen, ohne Druck, ein bestimmtes Pensum zu erledigen!

Du arbeitest in diesem Workshop NICHT an Business-Themen und es entstehen auch keine veröffentlichungsreifen Texte.

3 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen) günstiger mit Mehrfachkarte

 

Mo., 21.01., bis Fr., 25.01. Ratgeber schreiben: von der Idee zum Buchkonzept

Verlage bekommen täglich zig Buchideen vorgestellt, nur wenige pro Jahr werden realisiert. Du brauchst einerseits eine überzeugende Buchidee, die auf dem Markt eine Chance hat, andererseits eine klare Struktur, die dir die Sicherheit gibt, dass du dein Buch wirklich umsetzen kannst. So läuft diese intensive Workshopwoche ab:

  • Montag: Wir finden die beste Buchidee.
  • Dienstag: Wir konzipieren die Struktur – Welche Kapitel brauchst du und wie bauen sie aufeinander auf? Du denkst mit meiner Unterstützung die nötigen Inhalte des ersten Kapitels komplett voraus und bringst es in die spätere Konzeptform.
  • Mittwoch: An diesem Tag arbeitest du alleine – Du entwirfst nach dem am Vortag mit mir erstellten Muster des ersten Kapitels dein komplettes inhaltliches Konzept im Entwurf fertig.
  • Donnerstag: Während ich dein inhaltliches Konzept prüfe, schreibst du nach Anleitung sämtliche weiteren Konzept-Bausteine, die ein Verlag zur Entscheidung braucht.
  • Freitag: Wir fügen alles zusammen, klopfen dein Konzept noch einmal ab und feintunen es.

Du gehst mit einem kompletten Buchkonzept aus dem Workshop, das du direkt bei einem Verlag einreichen kannst. Das Konzept ist so detailliert, dass du damit dein Manuskript zielführend schreiben kannst. Denn dein gesamtes Buch liegt sozusagen vor dir.

Achtung: Der Workshop ist ausschließlich für Ratgeber gedacht, die du bei einem Verlag veröffentlichen willst. Er ist nicht für Eigenverlag und er ist nicht für Selbstlernkurse geeignet.

Dieser Workshop ist leider schon ausgebucht.

Der nächste Buchkonzept-Workshop ist im März (siehe unten).

 

Mi., 30.01. Wunschworkshop-Tag STRUKTURHELFER - Du kannst das Thema wählen, und zwar ...

Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Konzipieren: Schneller und zielgerichteter schreiben!

Alles steht und fällt mit einem guten Plankton-Thema. Doch dann wird es für die meisten schwierig: Wie wählt man denn jetzt die passenden Inhalte aus? Wie geht man wirklich in die Tiefe – und verhindert, zu stark an der Oberfläche zu bleiben? Wie kann ich Nutzen reinpacken, wenn ich meine LeserInnen gar nicht kenne?

Heute üben wir intensiv die Konzeptionsphase: Warum sie so wichtig ist, worauf es beim Konzipieren ankommt [inklusive typischer Fallstricke] und wie eine komplette Konzeption aussieht, damit du deinen Text flott runterhacken kannst. Dieser Workshop ist für Schreib-Neulinge genauso geeignet wie für alte Hasen, die damit noch so ihre Schwierigkeiten haben. Achtung: Wir schreiben heute keine kompletten Artikel, sondern konzipieren 1-2 Texte

Fragen leiten – auch beim Schreiben

Ein universelles Format fürs Schreiben ist die Frage. Heute lernst du vielfältige Einsatzmöglichkeiten kennen, wie du deine Texte mit Fragen vielseitiger gestalten kannst: Fragen können Vorbehalte, Zweifel und Widerspruch vorwegnehmen, die Komplexität einer Sache aufbrechen und deine Leser ins Tun bringen.

Immer im Mittelpunkt: Der Lesernutzen. Denn Fragen sind nicht nur ein hervorragendes Stilmittel, sie sind ganz eng damit gekoppelt, ob deine Leser etwas Handfestes aus deinem Text mitnehmen. Besonders, wenn es bei deinen Artikeln darum geht, dass Leser reflektieren und ins Tun kommen. Bonus: Fragen steuern. Wenn du das clever machst, bringst du dich auch selbst auf ganz neue Gedanken.

Der XX-Artikel ist dein Schreibfreund

Artikel à la „3 außergewöhnliche Tipps“, „5 Tabus“, „10 Gebote“ kennen wir alle – und nicht jeder mag solche plakativ klingenden Texte. Der „XX-Artikel“ (das XX steht für die Anzahl) bietet dir beim Schreiben jedoch enorm viele Vorteile: Er bringt dich sofort auf den Kern, du kannst die Latte für den Lesernutzen hervorragend damit höherlegen, sodass du als AutorIn gefordert wirst. Und die Struktur ist praktisch schon eingebaut.

Besonders gut ist, dass du das XX-Format zum Konzipieren und Schreiben nutzen kannst, ohne dass man dem späteren Artikel diese Form so deutlich ansieht. Das bringt dir vielfältige Möglichkeiten für dein Blog + macht das Format auch für Skeptiker attraktiv.

Vielseitige Quickies mit dem Warum-Darum

Es muss nicht immer ein langer Artikel sein: Damit sich in deinem Blog immer was tut, braucht es zusätzlich gut durchdachte Quickie-Formate, mit denen du im oft dicht getakteten Alltag mühelos regelmäßig Content produzieren kannst.

Ein hervorragendes Struktur-Format ist das Warum-Darum: Das Prinzip „Frage/Antwort“ lässt sich unglaublich vielseitig einsetzen! Sogar für umfassendere Artikel. Heute im Workshop schauen wir uns das Kurzformat an. Du erfährst, was du alles damit machen kannst + wir achten darauf, dass die Texte einen hohen Mehrwert bieten. Denn Fragen lassen sich sehr viel interessanter und fordernder formulieren und Antworten sollten gerade bei Kurztexten noch differenzierter ausfallen, als du denkst.

2 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)  günstiger mit Mehrfachkarte

Februar

alle Workshops finden per E-Mail statt: von 9 – 16 Uhr – mit einer Stunde Mittagspause

Di., 05.02. Wunschworkshop-Tag STANDPUNKT ZEIGEN
Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Mehr in die Tiefe gehen! – Differenziert begründen

Für Texte ist es ein großer Mehrwert, wenn du differenzierte Begründungen bringst. Deine Leser lernen dadurch, dass die Dinge komplexer sind. Und du untermauerst, warum etwas wichtig/kontraproduktiv/schädlich oder vorteilhaft ist. – Damit steigt deine Glaubwürdigkeit, vor allem aber können deine Leser das Warum nachvollziehen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie etwas mit deinen Texten tun. Meiner Erfahrung nach klumpen die meisten EinzelunternehmerInnen ihren umfassenden Wissens-, Meinungs- und Erfahrungsschatz zu sehr zusammen. Darum sind sie sich oft nicht mal dessen bewusst, was sie alles wissen. Differenzierter zu begründen, ist Trainingssache.

An die Wurzel gehen – Denke, Einstellung, Verhalten: Eine Eigenschaft im Fokus

Gute Tipps, was man tun und lassen sollte, gibt es in rauen Mengen, doch der wahre Hebel setzt da an, wo wir uns nicht selbst im Weg stehen: Heute stellst du eine Eigenschaft in den Mittelpunkt, die deine Leser haben oder haben sollten: Du dröselst differenziert auf, was deiner Ansicht nach daran so vorteilhaft – oder hinderlich – ist.

Daraus entsteht ein sehr persönlicher Text, mit dem deine Leser ihr Denken, ihre Einstellung oder ein Verhalten reflektieren können. Eine schöne Variante ist, eine vermeintlich hinderliche Eigenschaft näher unter die Lupe zu nehmen. Denn auch hier stecken oft enorme Potenziale, die deinen Lesern noch gar nicht bewusst sind.

Ein Vorurteil geraderücken

In jedem Fachgebiet gibts Überzeugungen, die man nicht teilt: Entweder etwas, das in der Branche als Wahrheit verkauft wird – oder Klischees, Vorbehalte, Schubladen potenzieller Kunden. Heute räumst du mit einem Vorurteil auf! Oder distanzierst dich von einer typischen Denke, die dir auf den Keks geht.

In diesem Workshop hast du eine besondere Mischung: Du lernst, Klartext zu schreiben + zu deiner Meinung zu stehen (was manchmal etwas Angst macht, wenn man einen Text im Netz veröffentlichen will). Und du übst das differenzierte Begründen deiner Ansicht.

Jemandem den Marsch blasen

Eine gute Standpauke, mal so richtig differenziert über etwas herziehen oder deinen Lesern hin und wieder gehörig den Kopf waschen – auch das hat seinen Platz in deinem Blog oder Newsletter … und Spaß macht es außerdem!

Wir zapfen ein Thema an, das dich so richtig stört, und dann geht’s ganz systematisch daran, die Gründe dafür zu ermitteln. Du trainierst einerseits, wie du mal so richtig auf den Tisch hauen kannst, es aber gleichzeitig so dosierst, dass du dich damit wohlfühlst. Denn wir wollen ja niemandem verbal eine reinhauen, sondern „nur“ den Kopf geraderücken. Gleichzeitig lernst du, schriftlich mehr aus dir rauszugehen, auch mal emotional Flagge zu zeigen.

3 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)  günstiger mit Mehrfachkarte

 

Mi., 13.02. Wunschworkshop-Tag ARTIKEL-FORMEN - Du kannst das Thema wählen, und zwar ...
Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Basics und „Banales“ erklären

Zu jedem Fachthema gibt es ganz grundlegende Artikel: Sei es, dass du etwas Selbstverständliches erklären willst oder auf simple Fragen eingehst, von denen du weißt, dass deine Zielgruppe sie hat. Die Problematik: Wenn Autoren denken, etwas ist zu banal, scheuen sie Themen oft komplett oder huschen viel zu schnell drüber.

Heute schauen wir uns an, wie du über Banales so schreiben kannst, dass es differenziert und nützlich ist, ohne dass du oder deine LeserInnen sich komisch fühlen. Vor allem packen wir deine eigene Handschrift rein und eine Portion Zusatznutzen durch wichtige Details.

Die Liste

Eine witzige, sehr vielseitige Artikel-Form ist die Liste: Da gibts keinen großartigen Text drumherum, sondern eine bestimmte Anzahl einschlägiger Tipps, Gründe, Tabus, oder oder oder. Listen werden gerne auf Social Media geteilt und kommentiert.

– Doch unterschätze dieses Format nicht! Heute erfährst du, was dabei sinnvoll ist und du erstellst ganz systematisch eine Liste, die richtig Nutzen bietet. Positive Nebeneffekte: Die Liste zwingt dich, richtig gehaltvolle Inhalte kurz und knackig auf den Punkt zu bringen. Außerdem trainiert sie, das, was im Kopf alles so ist, sortiert rauszuholen. Kürzere Listen bieten eine hervorragende Struktur für reguläre Artikel. Viel Stoff also für dein Schreibrepertoire!

Der offene Brief

Eine unglaublich vielseitige Artikel-Form ist der offene Brief: Du kannst damit Alltagserlebnisse in nützliche Texte verwandeln, an Gegenstände bzw. Gefühle schreiben oder ein klares Statement so verpacken, dass deine LeserInnen es noch besser annehmen können, sogar wenn du ein heißes Eisen anfasst. Denn die Brief-Form bietet dir ein hohes Maß an emotionalem Draht.

Offene Briefe müssen dennoch ein klares Anliegen haben. Der Lesernutzen steht immer im Vordergrund! Heute lernst du verschiedene Variationen kennen und wir schreiben einen offenen Brief von A bis Z – nach den von mir empfohlenen Schreibphasen.

Der ABC-Artikel

Theoretisch ist es eine pfiffige Idee, ein Alphabet zu einem bestimmten Thema zu erstellen. Praktisch fallen einem für manche Buchstaben keine treffenden Begriffe ein, ganz zu schweigen davon, dass gerne mal die Formulierungen gemischt werden. Heute gehen wir das ganz systematisch an und sorgen dafür, dass dein Alphabet richtig aussagekräftig und schlüssig wird.

Der Workshop nützt dir übrigens ganz generell fürs Formulieren: Du lässt dir anschließend keine Schlampereien und schwache Ideen mehr durchgehen. 😉

Achtung: Das ist kein Workshop für ein Glossar! Wir bereiten ein konkretes Einzelthema in ABC-Form auf.

3 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)   günstiger mit Mehrfachkarte

 

Fr., 15.02. Wunschworkshop-Tag PERSÖNLICHER WERDEN - Du kannst das Thema wählen, und zwar ...
Den Termin bestimme ich, das Thema du! Zur Wahl steht heute:

Früher, jetzt, künftig: Persönliche Entwicklung

Jeder von uns macht Entwicklungen durch: Wir verändern uns mit der Zeit. Bestimmte Vorkommnisse und Lebensphasen prägen uns. Und, wie Nietzsche schon sagte: „Der denkende Mensch ändert seine Meinung“. Das ist eine schier unerschöpfliche Themenquelle für sehr persönliche Texte, die deinen Lesern mehr über dich verraten. Gleichzeitig bieten solche Themen die Steilvorlage dafür, zu reflektieren.

Bei derart persönlichen Texten kommt es darauf an, dich selbst in den Mittelpunkt zu stellen, aber den Leser fest im Blick zu behalten. Denn wir wollen in erster Linie, dass deine Texte einen handfesten Nutzen bieten. Dieser Workshop ist nicht nur für Coaches und Trainer wichtig, sondern für alle Fachthemen. Besonders wenn du denkst, in deinem Bereich gibt es keinerlei Ansätze, persönlicher zu werden.

Eigene Hürden, Makel und Grenzen preisgeben

Gerade, wenn du über Persönlichkeits- und Lebensthemen schreibst, ist ein enger Draht zu deinen LeserInnen wichtig. Einerseits zu dir als Mensch, denn nur mit einer großen Portion Vertrauen in dich und dein Know-how nehmen deine Leser deine Inhalte und Empfehlungen lieber an. Andererseits steigt die Identifikation, wenn du nicht nur theoretisch und „von außen“ auf dein Thema schaust, sondern dich traust, selbst aus der Deckung zu kommen. Das ist besonders kraftvoll, wenn du zu einem für dich hinderlichen Thema stehen kannst.

Niemand von uns ist perfekt. Wir machen nicht immer alles richtig, selbst wenn wir es besser wissen sollten. Und auch wir kämpfen mitunter mit uns, mit anderen oder den Umständen. Wir EinzelunternehmerInnen müssen natürlich gleichzeitig die Waage halten können, denn das Preisgeben so persönlicher Dinge soll das Band zu unseren Lesern intensivieren, aber nicht an unserer Glaubwürdigkeit + Kompetenz kratzen.

Praxiserprobt: So mache ichs!

In diesem Workshop geht es darum, deinen Lesern ganz persönlich aus dem Nähkästchen zu berichten, wie du bei einer bestimmten Sache vorgehst. Das kann eine Arbeitsweise sein; ein Trick, den du für dich herausgefunden hast; oder es geht um eine Denk- oder Verhaltensgewohnheit. Der Clou: Den Nutzen für die Leser klar herausstellen.

Dieses Artikel-Format ist exzellent für kurze, flott geschriebene Tipps geeignet, die du auf Halde schreiben kannst. Im Workshop bekommst du drei simple Struktur-Möglichkeiten, mit denen du den Text aufbauen kannst. Selbstverständlich kannst du jederzeit auch einen umfassenderen Artikel daraus machen.

Schreibwerkzeug Arbeitstitel-Überschriften

Der von mir empfohlene Schreibprozess „Plankton-Arbeitstitel, Konzipieren, Quick & Dirty-Entwurf, Feintuning“ beinhaltet u. a. ein ganz wesentliches Schreibwerkzeug, das die meisten noch zu wenig nutzen: Die Arbeitstitel-(Zwischen)-Überschriften.

Wenn du das Gefühl hast, dass du zu neutral – und damit austauschbar – schreibst oder dass es noch persönlicher ginge, ist das genau der richtige Workshop für dich. Wir gehen beim Schreiben systematisch von A bis Z vor. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf die vorläufigen Überschriften und Zwischen-Überschriften: Die strukturieren deinen Text durch, erhöhen für dich als Autorin gewaltig die Aussagekraft (was das Konzipieren und Schreiben erleichtert) + richtig eingesetzt sorgen sie von Anfang an dafür, dass du gar nicht anders kannst, als persönlicher zu schreiben.

3 Plätze – 225 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 267,75 Euro

anmelden (kaufen)   günstiger mit Mehrfachkarte

 

Mo., 18.02., bis Fr., 22.02. - Dein (schriftlicher) Selbstlernkurs: Von der Idee zum Konzept

Du bist EinzelunternehmerIn und willst dein Know-how in einen Online-Kurs packen?

Selbstlernkurse, bei denen Leser auf sich allein gestellt sind, stellen sehr hohe Anforderungen ans uns Autoren. Es reicht nicht, wie in einem Artikel oder Buch, einfach Fließtext aneinanderzureihen. Ein Selbstlernkurs ist viel mehr, als nur Informationen zusammenzustellen: Er hat den Anspruch, dass Leser mit ganz unterschiedlicher Persönlichkeit, verschiedener Situation und Fähigkeiten in der Lage sind, dranzubleiben, zu reflektieren und Veränderungen einzuleiten. Immerhin soll so ein Selbstlernkurs den Käufern handfest was bringen (dann verkauft er sich auch öfter +  ist ein Qualitätssiegel für weitere Onlinekurse aus deiner Feder).

Montag: Von der Idee zur klaren Ausrichtung. Du hast eine mehr oder weniger konkrete Idee – doch ist es die beste? Wir klopfen Idee und vielversprechende Alternativen ab. Du triffst klare Entscheidungen zu Ausrichtung, Zielgruppe und Zielen, die dein Kurs erfüllen soll.

Dienstag: Form und Struktur – Anzahl, Umfang und Grobinhalte pro Lektion bestimmen.  Die genauen Eckdaten deines Kurses (inklusive Preisrange) bilden die Voraussetzung für ein klares Konzept. Wir teilen deinen gestern klar ausgerichteten Kurs in sinnvolle Lektionen auf und erarbeiten die Kerninhalte einer Lektion.

Achtung: Das bedeutet nicht, dass du jede Lektion im einzelnen bereits ausarbeitest. Wir legen vielmehr fest, wie die Lektionen inhaltlich beschaffen sein müssen und was die jeweiligen Lernziele sind.

Am Ende des Tages hast du ein mit mir abgestimmtes, fertiges Muster vor dir, wie das Konzipieren einer Lektion aussehen sollte, damit du nach dem Workshop an die Feinarbeit gehen kannst.

Mittwoch: Heute arbeitest du alleine. Anhand des Musters deiner ersten Lektion, das wir gestern gemeinsam erstellt haben, erarbeitest du dir die weiteren Lektionen.

Donnerstag: Heute arbeite ich alleine – und du hast frei! Sofern du mir gestern Abend deine vollständigen Lektions-Zusammenfassungen noch nicht geschickt hast, kannst du sie mir spätestens im Laufe des Vormittags nachreichen. Ich gehe alles gewissenhaft durch, hake nach und weise dich auf Chancen + Fallstricke innerhalb des späteren Kurses hin, die du beachten solltest, wenn du dich ans Schreiben des Selbstlernkurses machst.

Freitag: Letzte Hand anlegen.  Du gehst alle deine Lektionen durch, um meinen Input zu prüfen, deinen Selbstlernkurs zu optimieren (oder zu reparieren) + weitere Fragen mit mir zu klären.

Nach dieser intensiven Workshop-Woche hast du ein klares, funktionierendes Konzept für deinen Selbstlernkurs:

  • Was, für wen, mit welchen Zielen?
  • Einen aussagekräftigen Arbeitstitel, der dich beim Schreiben auf Kurs hält.
  • Du hast die genaue inhaltliche Bandbreite festgelegt und schlüssig auf konkrete Lektionen aufgeteilt.
  • Die Kerninhalte und Lernziele jeder Lektion sind in ausführlichen Zusammenfassungen festgelegt – sodass du beim anschließenden Schreiben des Kurses ganz genau weißt, welche Inhalte in welche Lektion gehören.
  • Du weißt, spezifisch auf dein Projekt bezogen, worauf es besonders zu achten gilt, damit dein Selbstlernkurs für deine Käufer etwas bringen wird.

Die systematische Vorgehensweise nützt dir außerdem bei allen kommenden Selbstlernkursen, die du noch erstellen willst.

Was wir nicht machen:

  • Komplette Lektionen im Detail durchstrukturieren.
  • Inhalte ausformulieren.
  • Über Technik + Marketing von Online-Kursen sprechen.

2 Plätze –  1 200 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 1 428 Euro

anmelden (kaufen)

 

März

alle Workshops finden per E-Mail statt: von 9 – 16 Uhr – mit einer Stunde Mittagspause

Mo., 04.03., bis Fr., 08.03. Ratgeber schreiben: von der Idee zum Buchkonzept

Verlage bekommen täglich zig Buchideen vorgestellt, nur wenige pro Jahr werden realisiert. Du brauchst einerseits eine überzeugende Buchidee, die auf dem Markt eine Chance hat, andererseits eine klare Struktur, die dir die Sicherheit gibt, dass du dein Buch wirklich umsetzen kannst. So läuft diese intensive Workshopwoche ab:

  • Montag: Wir finden die beste Buchidee.
  • Dienstag: Wir konzipieren die Struktur – Welche Kapitel brauchst du und wie bauen sie aufeinander auf? Du denkst mit meiner Unterstützung die nötigen Inhalte des ersten Kapitels komplett voraus und bringst es in die spätere Konzeptform.
  • Mittwoch: An diesem Tag arbeitest du alleine – Du entwirfst nach dem am Vortag mit mir erstellten Muster des ersten Kapitels dein komplettes inhaltliches Konzept im Entwurf fertig.
  • Donnerstag: Während ich dein inhaltliches Konzept prüfe, schreibst du nach Anleitung sämtliche weiteren Konzept-Bausteine, die ein Verlag zur Entscheidung braucht.
  • Freitag: Wir fügen alles zusammen, klopfen dein Konzept noch einmal ab und feintunen es.

Du gehst mit einem kompletten Buchkonzept aus dem Workshop, das du direkt bei einem Verlag einreichen kannst. Das Konzept ist so detailliert, dass du damit dein Manuskript zielführend schreiben kannst. Denn dein gesamtes Buch liegt sozusagen vor dir.

Achtung: Der Workshop ist ausschließlich für Ratgeber gedacht, die du bei einem Verlag veröffentlichen willst. Er ist nicht für Eigenverlag und er ist nicht für Selbstlernkurse geeignet.

1 Platz – 800 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 952 Euro

anmelden (kaufen)

 

Mo., 18.03., bis Fr., 22.03. - Deine Leistungspalette abklopfen und die Texte dafür neu schreiben

Herzstück deiner Selbstständigkeit ist das, was es bei dir zu kaufen gibt. Die Selbstdarstellung auf der Website spielt dabei eine große Rolle! Nicht nur für deinen Internetauftritt, sondern weil aussagestarke Webtexte dich dazu zwingen, dein Business glasklar zu überdenken.

Montag: Diagnose, Plan + Substanz Du machst eine detaillierte Soll-Ist-Analyse. So ermitteln wir den Handlungsbedarf bei Struktur, Inhalt und Wirkung deiner Leistungspalette. Wir klopfen intensiv ab, du hast reichlich Zeit, dein Angebot zu durchdenken. Der erste Workshop-Tag endet mit klaren Entscheidungen: Was gibt’s für wen zu kaufen? Wie sehen die Menüpunkte + Struktur deiner Leistungsseiten künftig aus? Welche Leistungstexte gilt es, diese Woche zu erstellen?

Dienstag: Deine Leistungstexte – Schablone + Prototyp Der Workshoptag heute ist doppelt wertvoll. Du lernst das systematische Vorgehen inklusive Konzept, das dir beim Schreiben generell nützlich sein wird. Außerdem erstellen wir zusammen die Text-Schablone deiner Leistungstexte und schreiben den ersten Text gemeinsam fertig. Das ist dein Muster für alle weiteren Texte, an dem du dich in puncto Struktur, Inhalt und Wirkung orientieren kannst. So sind deine Leistungstexte aus einem Guss + du tust dich leicht beim Schreiben.

Mittwoch: An diesem Tag arbeitest du alleine – Du schreibst alle deine Leistungstexte im Entwurf fertig.

Donnerstag: Wenn du gestern noch nicht ganz fertig geworden bist mit deinen Entwürfen, kannst du den Rest bis Mittag schicken. Ansonsten hast du heute frei, weil ich mir sämtliche Entwürfe vorknöpfe.

Freitag: Feintuning – geradeziehen und polieren Mit frischem Blick schaust du dir alle Leistungstexte noch einmal genau an, gehst meinen Input durch und wir stellen alles fertig. Ganz am Schluss geht es ans Polieren.

Du brauchst keine Vorkenntnisse und es macht auch gar nix, wenn du dich schwer mit dem Schreiben (oder mit dem Über-dich-schreiben) tust. Melde dich aber bitte nur an, wenn du dir die komplette Woche dafür frei nehmen kannst, denn wir haben viel vor – das geht nicht nebenbei oder mit ständigen Unterbrechungen. Der Vorteil: Nach fünf Tagen hast du alles fix und fertig vom Tisch. Yeah!

Achtung: Das ist kein Workshop, bei dem wir deine ganze Website schreiben. Es geht ausschließlich um dein Leistungsangebot! – Im Zuge der Soll-Ist-Analyse kommen eventuell andere wichtige Themen zu Tage, wo es Handlungsbedarf gibt (zum Beispiel ein klares Dach für dein Business). Diese weiteren Baustellen arbeiten wir nicht in dieser Woche mit ab. Der Workshop ist nicht geeignet, ein komplettes Business neu auszudenken. Ich habe dazu aber Coachingangebote, falls du mit mir gemeinsam rangehen willst.

800 Euro zzgl. 19 % MwSt. = 952 Euro

Dieser Workshop ist leider schon ausgebucht.

meine 1:1-Angebote für deine Selbstdarstellung